Bewerben und Internet

Egal ob auf Facebook, Twitter oder Instagram: wir teilen unseren Mitmenschen immer gerne mit wo wir gerade sind, was wir aktuell machen oder welche Meinung wir zu bestimmten Themen haben. Doch nicht immer ist das Geteilte wirklich teilenswert, beziehungsweise nicht immer für die gesamte Öffentlichkeit geeignet. Vor allem im Berufsleben kann das letzte Bild der ausschweifenden Partynacht oder der Post über den fiesen Chef erheblichen Ärger mit sich bringen. Auch für zukünftige Bewerbungen kann ein unsauberer Webauftritt das Aus bedeuten.

Auf diese Gefahr weist die Broschüre „Bewerben & Internet“ der ISPA hin. Sie zeigt auf, an welchen Punkten im Arbeitsalltag oder zur Vorbereitung auf den Beruf aktive Medienarbeit gewünscht, aber auch an welchen Stellen sie eher unangebracht ist. Zudem gibt sie nützliche Tipps, wie man sich selbst und seine Nutzerprofile aus entsprechenden Situationen heraushalten kann und wie man vorgeht, wenn trotz allen Bemühungen ungewollte Daten ins Netz gelangen.

Zum Thema hat die ISPA zusätzlich eine Studie veröffentlicht.

Beide Materialien bieten sich vornehmlich für die Arbeit mit Jugendlichen an, da sie die stärksten Nutzer sozialer Plattformen sind und sich gerade in der Berufsvorbereitungsphase befinden. Aber auch Eltern und andere Erwachsene können von den Infomaterialien profitieren.

Titel:

Bewerben & Internet

Autor/Herausgeber (Erscheinungsjahr):

Internet Service Providers Austria (ISPA), Saferinternet.at (2015)

Download als PDF über die Webseiten der Herausgeber:
www.saferinternet.at

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.