Hasspostings

Unter Hasspostings versteht man im Allgemeinen jegliche Art von Verhetzung, Beleidigung, übler Nachrede oder Verleumdungen in sozialen Netzwerken. Es kann jeden treffen, aber auch ohne Denunzierung der eigenen Person betrifft es alle. Im Schutze der vermeintlichen Anonymität des Internets werden dabei öffentlich Straftaten begangen. Doch ab wann ist die Grenze von Meinungsfreiheit hin zur Straftat überschritten?

Diesem Thema widmet sich der Flyer „Hasspostings“ der ISPA. Dort werden alle relevanten juristischen Begriffe bezüglich Hasspostings aufgelistet und in einfacher Sprache erklärt. Dabei wird darauf geachtet, eine möglichst genaue Abgrenzung zu den verschiedenen Definitionen zu schaffen. Zudem werden mögliche juristische Schritte erörtert.
Am Ende des Flyers findet sich noch eine kurze Zusammenfassung mit entsprechenden Paragraphen im Strafgesetzbuch.

Es ist zu beachten, dass die Definitionen und Paragraphen dem österreichischen Gesetzesbuch entnommen sind und gegebenenfalls von Regelungen anderer Länder abweichen können.
Trotzdem eignet sich der Flyer als kurzer, verständlicher Rechtsüberblick für Jugendliche, Eltern und LehrerInnen.

Titel:

Hasspostings

Autor/Herausgeber (Erscheinungsjahr):

Internet Service Providers Austria (ISPA), Saferinternet.at (2015)

Download als PDF über die Webseiten der Herausgeber:
www.saferinternet.at

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.