Kinder und Onlinewerbung

Kinder geraten heute bereits sehr früh in Kontakt mit Medien. Sie kennen sie aus dem Alltag, vom Einkaufen, aber eben auch aus dem Fernsehen, Radio oder aus dem Internet. Viele Kinder sind fasziniert von Werbung oder können sogar Werbeslogans auswendig. Dies kommt daher, weil Werbung auf kurze, klare und sehr …

Medien in der Familie

Kinder brauchen Unterstützung beim Aufwachsen mit Medien, um Chancen zu nutzen und Risiken zu vermeiden. Angesichts der zunehmenden Bedeutung und der weiter steigenden Nutzung digitaler Medien müssen sich auch Eltern und Erziehende mit der medialen Vielfalt beschäftigen. Heutzutage stellt sich beim Thema Medienerziehung im Kindesalter deshalb kaum noch die Frage …

Nachrichtensendungen verstehen und selbst erstellen

Sich informieren zu können bzw. informiert zu werden, ist ein Grundrecht in demokratischen Gesellschaften – und dabei spielen Nachrichten eine zentrale Rolle. Wer versteht, wie Nachrichten (und andere Medienformate) gemacht werden, ist nicht mehr so anfällig für Propaganda und Halb- bzw. Unwahrheiten. Diese Grundannahme der kritischen Medienpädagogik gilt umso mehr …

Realität und Fiktion in den Medien

Ein wesentliches Element von Medienkompetenz ist das sogenannte Medialitätsbewusstsein, also ein Verständnis dafür, das etwas ein Medium und nicht einfach „Realität“ ist. Eng damit verknüpft ist die Kompetenz zur Unterscheidung zwischen Realität und Fiktion, was eine wesentliche Voraussetzung zur Beurteilung von Medieninhalten ist  – nicht nur bei Scripted-Reality-Sendungen (s. dazu …

Schule im Kino

Für viele ist ein Kinobesuch etwas ganz Besonderes. Filme können jedoch nicht nur als Unterhaltungsmedien, sondern auch als Unterrichtsmaterial dienen. Dies erfordert eine analytische Beschäftigung mit ihrem Inhalt (z.B. Einführung zum Film, Vor- und Nachbereitung des Kinobesuchs oder die Gestaltung vor Ort, etc). VISION KINO hat seinen seit 2008 erfolgreichen …

Einführung in den Jugendmedienschutz

Die Broschüre „Einführung in den Jugendmedienschutz“ bietet einen umfassenden Überblick über Funktionsweisen, Institutionen und Kriterien des Jugendmedienschutzes. Jugendliche können hiermit das System verstehen lernen, seine Grundlagen analysieren und diskutieren. Vor allem der reflexive Blick wird hervorgehoben, etwa wenn die SchülerInnen selbst eine Altersbewertung für mediale Formate durchführen sollen. Die Broschüre …