Clearingstelle Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz
 
Nicht alles, was geht, ist auch erlaubt

Nicht alles, was geht, ist auch erlaubt

Fast alle Jugendlichen und immer mehr Kinder nutzen heute das Internet: zum Spielen, Musik hören, Recherchieren für die Schule und um miteinander zu kommunizieren. Neben den individuellen Austausch
zwischen Anwesenden tritt der mehr oder weniger öffentliche Austausch im Internet: geteilte Postings und Videos und selbstgeschriebene Wikipedia-Artikel sind nach ihrer Veröffentlichung sofort weltweit abrufbar – nicht immer sind sich junge Nutzer hieraus entstehender Konsequenzen bewusst.
Das Modul Nicht alles, was im Internet geht, ist auch erlaubt!
soll v. a. dazu dienen, Vermittlern (vor allem Lehrer) die Kenntnisse zu
verschaffen, die sie brauchen, um Kinder und Jugendliche über ihre
urheberrechtlichen Rechte und Pflichten zu informieren.
Das Modul stellt in wenigen Kapiteln dar, welche Methoden sich eignen, um Urheberrecht zum Thema mit Jugendlichen zu machen und erklärt anschaulich durch unterschiedliche Nutzungsszenarien, welche urheberrechtlichen Grundlagen gelten.
Es stehen sowohl Printversion, als auch PDF unter einer CC-Lizenz.

Titel:

Nicht alles, was geht, ist auch erlaubt

Quelle (Erscheinungsjahr):

klicksafe (2012)

Download als PDF über die Webseiten der Herausgeber:
www.klicksafe.de


Das könnte Sie auch interessieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

10 + eighteen =

Consent-Management-Plattform von Real Cookie Banner