Jugendschutz im Internet – Bericht 2020

Der Bericht 2020 über „Jugendschutz im Internet“ ist im Juni 2021 veröffentlicht worden. Der Bericht verweist auf die aktuellen Risiken und Handlungsempfehlungen im Netz auf. Diese sind natürlich in Bezug auf die Corona-Pandemie zu sehen. Während der Corona Pandemie hat sich das Leben von Kindern und Jugendlichen deutlich verändert. Durch die Kontaktbeschränkungen haben Kinder und Jugendliche deutlich mehr Zeit online verbracht. Homeschooling, Online-Games, Kontakt zu Freunden, aber Instagram, TikTok und Co spielen eine relevante Rolle. Doch neben all dem waren Sie auch häufiger und intensiver Risiken durch die Nutzung der Programme ausgesetzt.

Onlinetipps für Groß und Klein

Onlinetipps für Groß und Klein lautet der Titel der Broschüre der Polizeilichen Kriminalprävention.  Kinder und Jugendliche können in der heutigen Zeit oftmals schnell ungeeigneten Seiten im Internet begegnen. Die Möglichkeiten in der heutigen Zeit online durch Smartphones, Tablets oder sozialen Netzwerken in Probleme zu geraten steigt. Kinder und Jugendliche können so schnell zu Betroffenen von Internetkriminalität, aber auch selbst zu Tätern von Cybermobbing werden. Welche Risiken hier möglich sind und welche Tipps es diesbezüglich von der Polizei gibt, werden in der Broschüre dargestellt.

Medienkompetenz in der Schule

Die meisten der heutigen SchülerInnen gehören zu den Jahrgängen, die eine Welt ohne Smartphone und Co. nicht mehr kennen. Viele besitzen bereits im Grundschulalter ein eigenes Smartphone oder kommen zu Hause in Kontakt mit Internet, Tablets oder Games. Dabei dienen die digitalen Geräte und die verschiedenen Anwendungen nicht nur der …