Handlungsleitfaden Instagram

Heutzutage ändern sich die Namen angesagter digitaler Plattformen rasend schnell. Was vor ein paar Jahren noch Facebook war, ist heute für die Jugendlichen Instagram. Auch für Menschen, die in der Jugend(sozial)arbeit tätig sind, bietet die Plattform Vorteile: Neben einem niedrigschwelligen Zugang zu ihrer Zielgruppe bietet ihnen Instagram auch die Möglichkeit, …

Machine Learning

Auch wenn es uns oft nicht bewusst ist: Viele Bereiche unseres Alltags werden schon jetzt von Machine Learning bestimmt. Zum Beispiel kommen solche Verfahren bei den „persönlichen“ Empfehlungen des Musik- oder Videostreamingprogramms zum Einsatz oder in der Verarbeitung von Suchanfragen per Sprachassistent auf dem Smartphone. Wir Menschen müssen also verstehen …

Und Kopfschuss! Computerspiele und Gewalt

Gewalt ist bekanntermaßen keine Lösung – doch in Computerspielen vielfach ein zentrales Element. Damit widerspricht es oft Erziehungsstilen und Wertvorstellungen der Eltern, wenn der Nachwuchs nicht nur stundenlang Computer spielt, sondern auch noch Freude daran zu haben scheint, auf andere zu schießen. Auch wenn es sich dabei um virtuelle Figuren …

Hilfe, mein Kind will ein Smartphone – Leitfaden für Eltern

Sie sind aus dem Alltag längst nicht mehr wegzudenken; die Generation Millenium ist damit aufgewachsen: Smartphones bieten eine nie dagewesene komprimierte Vielfalt von Kommunikations-, Informations-, Spiel- und Beschäftigungsmöglichkeiten. Nicht zuletzt stellen Smartphones für Kinder wie Jugendliche einen wichtigen Schritt in Richtung Unabhängigkeit dar. Doch wann ist das intelligente Telefon wirklich …

Digitale Spiele – Pädagogisch beurteilt

„Spielst du mit mir?“, ist eine beliebte Kinderfrage. Und auch digitale Spiele, ob auf Konsole oder PC oder auf Smartphone und Tablet, sind fester Bestandteil des Alltags von Familien mit Kindern. Gleichzeitig sorgen die Fragen, was und wie lange gespielt werden darf, nicht selten zu Konflikten in den Familien. Und …

TikTok – Kinder und Jugendliche für Risiken sensibilisieren

Knapp über vier Millionen NutzerInnen aus Deutschland hat TikTok. Mit der App, früher unter dem Namen Musical.ly bekannt, lassen sich kurze Videoclips selbst erstellen und kreativ bearbeiten, zum Beispiel mit Musik hinterlegen und mit Filtern und Stickern versehen. Besonders beliebt sind sogenannte LipSync-Videos, in denen das Lied playback gesungen und …