„App“ gepasst

Instagram, YouTube, WhatsApp und Facebook sind nur einige der Apps, mit denen sich Jugendliche und Kinder gerne die Zeit vertreiben. Jugendliche nutzen das Internet zur Kontaktpflege, als Infoquelle und zur Unterhaltung. Dabei lassen sich manche ungern Erwachsenen etwas sagen. Das Angebot an Apps ist unüberschaubar. Es existieren für die marktführenden …

Tipps fürs digitale (Über-)Leben

Ob soziale Kontakte, Unterhaltung oder Lernen; annähernd jede und jeder Jugendliche ist täglich im Netz unterwegs.  Allerdings kann er oder sie dabei je nach Nutzung auf die unterschiedlichsten offenen und verdeckten Herausforderungen treffen. Umso wichtiger ist es für junge Menschen, gängige Lösungsansätze sowie Schutzmöglichkeiten zu kennen und anwenden zu können. …

Making und Coding

In unserem Berufsleben werden neben den klassischen schulischen Fächern wie Mathematik und Naturwissenschaften, Fremdsprachen oder gesellschaftswissenschaftlichen Fächern auch immer mehr technische und digitale Kompetenzen gefordert. Die Zeiten, in denen man Skizzen von Hand zeichnete oder das fortschrittlichste Gerät am Arbeitsplatz die elektrische Kaffeemaschine war, sind vorbei. Dieser Entwicklung müssen sich …

SWR Mediennutzungsvertrag

Smartphones und Handys sind inzwischen nicht mehr aus unserem Alltag wegzudenken. Über sie bleiben wir mit anderen in Kontakt, verwalten unsere Termine, informieren uns über die verschiedensten Themen und gestalten unsere Freizeit. Kein Wunder, dass auch Kinder von all diesen Möglichkeiten profitieren möchten. Eines Tages stehen somit die Eltern vor …

Drei Checklisten zur Qualitätsbestimmung

Die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) hat auf ihrer Website drei Checklisten zur Qualitätsbestimmung und -entwicklung von „Open Educational Resources“ (OER) hochgeladen. Weltweit kommunizieren, Informationen beschaffen und weitergeben, noch nie ging das so schnell wie heute. Dies gilt auch für Recherchen und für den Austausch von Unterrichtsmaterialien. Daher stellt „OER“ …

Game-based-learning in der Kinder- und Jugendarbeit

Spielen gehört schon von Beginn unseres Lebens an zu einer Hauptfreizeitbeschäftigung. Neben dem Spaß besitzen Spiele jedoch auch noch weitere gewinnbringende Aspekte mit sich. So werden durch sie unsere kommunikative Kompetenz sowie kognitive, motorische und kreative Fähigkeiten gefordert und gefördert. Sie sind somit ein wesentlicher Tragpfeiler unseres Lernens. Die Faktoren …