Gefährdungsatlas

Selbstverständlich sind Medien nicht per se gefährlich. Deshalb wirkt es vielleicht irritierend, dass zwei große medienpädagogische Forschungseinrichtungen im Auftrag der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien  (BPjM) 2019 erstmals einen Gefährdungsatlas erstellt haben. Allerdings wäre es naiv, die Augen zu verschließen vor den zahlreichen Problemen, die digitale Medien und vor allem Social …

Dossier Jugendschutz in leichter Sprache

Je älter Kinder werden, desto neugieriger werden sie. Und mit der steigenden Neugierde, verkleinert sich gleichzeitig der Grat zwischen dem, was bis zur Volljährigkeit erlaubt und dem was nicht erlaubt ist. So stellen sich manche zum Beispiel die Frage, ab welchem Alter man eigentlich Bier trinken darf. Und auch ab …

Jugendmedienschutz

Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) ist eine Behörde des Bundes und dient dem medialen Jugendschutz. Aufgabe des Jugendmedienschutzes ist es, Minderjährige vor Einflüssen der Erwachsenenwelt zu schützen, welche nicht deren Entwicklungsstand entsprechen. Dies können zum Beispiel unsittliche, verrohend wirkende sowie zu Gewalttätigkeit, Verbrechen oder Rassenhass anreizende Medien sein. Unterschieden …

Factsheet Digital Respect for Her – Onlinegewalt

„Frauen sollten sich im Internet sicher und respektiert fühlen und sich selbstbewusst am öffentlichen Leben beteiligen können.“ Das ist das Zitat am Anfang der Broschüre und bedeutet im Umkehrschluss, dass es in der Realität nicht der Fall ist. Frauen und Mädchen sind unverhältnismäßig stark von Onlinegewalt betroffen. Dabei wird Onlinegewalt …

Cyber-Grooming, Sexting und sexuelle Grenzverletzungen

Statistiken besagen, dass fast 20 % der Jugendlichen und jungen Erwachsenen zwischen 14 und 30 Jahren bereits vor dem 14. Lebensjahr zum ersten Mal mit Pornografie konfrontiert worden sind. Neben Onlineseiten, die pornografische Inhalte darstellen, werden Kinder oftmals auf normalen Medienkanälen mit Cyber-Grooming, Sexting und darin enthaltenen sexuellen Grenzverletzungen konfrontiert. …

Achtung Hinterhalt! Rechtsextreme manipulieren im Social Web mit Nachrichtenseiten

Nachrichten begegnen uns im Alltag auf vielen Kanälen. Sei es durch die morgendliche Zeitung oder durch soziale Netzwerke wie Facebook, Snapchat und Instagram. Gerade Jugendliche nutzen häufig soziale Netzwerke, um sich über aktuelle Ereignisse zu informieren. Dabei laufen sie jedoch Gefahr, auf Falschmeldungen von manipulierenden Nachrichtenseiten zu stoßen, welche die Berichterstattung nutzen, …