Gefährdungsatlas

Selbstverständlich sind Medien nicht per se gefährlich. Deshalb wirkt es vielleicht irritierend, dass zwei große medienpädagogische Forschungseinrichtungen im Auftrag der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien  (BPjM) 2019 erstmals einen Gefährdungsatlas erstellt haben. Allerdings wäre es naiv, die Augen zu verschließen vor den zahlreichen Problemen, die digitale Medien und vor allem Social …

Smartphones souverän nutzen

Laut der Bitkom- Studie 2019 zum Thema „Smartphone- Markt: Konjunktur und Trends“ nutzen rund 81% der Deutschen (ab 14 Jahren) ein Smartphone. Vor allem bei Jugendlichen, und zunehmend auch bei Kindern, ist es ein fester Bestandteil des alltäglichen Lebens. Es wird vorrangig dazu genutzt, um mit Freunden zu chatten, Musik …

Gefährliche Online-Challenges und Mutproben

Viele kennen sie und so mancher hat schon bei einigen mitgemacht. Die Rede ist von sogenannten Challenges (engl.: Herausforderungen). Dabei wird vor der Kamera eine Bestimmte Handlung durchgeführt, um diese anschließend auf Social- Media- Plattformen zu teilen oder per Messenger an die eigenen Kontakte zu senden. Das Nominieren anderer Personen, …

Dossier Jugendschutz in leichter Sprache

Je älter Kinder werden, desto neugieriger werden sie. Und mit der steigenden Neugierde, verkleinert sich gleichzeitig der Grat zwischen dem, was bis zur Volljährigkeit erlaubt und dem was nicht erlaubt ist. So stellen sich manche zum Beispiel die Frage, ab welchem Alter man eigentlich Bier trinken darf. Und auch ab …

Barcamps & Co.

Immer häufiger tauchen Barcamps als Programmpunkt bei Fortbildungen oder Konferenzen auf! Und nach wie vor gibt es dann meistens ein wenig Erklärungsbedarf, was es mit dieser Form einer Un-Konferenz auf sich hat. Um Getränke (Bar!) geht es jedenfalls nicht. Vielmehr geht diese teilnehmer-orientierte Form des wechselseitigen Lernens zurück auf eine …

Plakat: Unserer Regeln für den Klassenchat mit Unterrichtseinheit

Smartphones sind in der heutigen Zeit nicht mehr aus dem alltäglichen Leben wegzudenken. Auch nicht aus dem von Kindern bzw. Jugendlichen. So besitzen viele schon ab der fünften oder sechsten Klasse bereits ein Smartphone. Mit der Smartphonenutzung einhergeht auch der Austausch über verschiedene Instant Messenger-Dienste wie etwa WhatsApp. Eines der …