Clearingstelle Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz
 
Zu nackt fürs Internet – Kinderfotos

Zu nackt fürs Internet – Kinderfotos

Zu nackt fürs Internet – 10 Schritte für mehr Sicherheit im Umgang mit Kinderfotos onlineDas Hochladen und Teilen von Fotos in sozialen Netzwerken gehört für Jugendliche zum alltäglichen Zeitvertreib im Netz. Doch auch Eltern stellen gerne Fotos ins Netz. Das dient nicht nur der Teilhabe anderer am eigenen Leben, sondern auch der Präsentation des eigenen Lebensstils. Gleichzeitig lassen sich über die Gefällt-mir- und Teilen-Funktionen direkte Rückmeldung von FreundInnen und anderen NutzerInnen erhalten. Um möglichst viele Likes zu bekommen, stellen Eltern nicht selten auch unüberlegt Bilder ins Netz, die nicht nur die eigene Person miteinbeziehen. Häufig gelangen so auch Kinderfotos ins Netz, deren Darstellung teilweise grenzwertig sein kann.

Um Eltern einen Leitfaden zur Hand zu geben, an welchen Kriterien sie sich beim Teilen und Hochladen ihrer Bilder orientieren können, haben die Betreiber von Klicksafe.de ein Zehn-Schritte-Programm erarbeitet. Vor dem Upload sollen die Erziehungsberechtigten diese Schritte nochmals reflektieren. Falls sie sich bei einem der Punkte unsicher sind bzw. diesen nicht erfüllen, sollte vom Teilen abgesehen werden.

Der Leitfaden ist recht spielerisch und selbsterklärend gestaltet. Eine Überprüfung nimmt nur wenig Zeit ein. Der Leitfaden ist sehr kompakt gehalten, sodass er auf jedem Schreibtisch einen Platz findet.

Parallel zum Flyer für Eltern wurde auch ein leicht abgewandelter Leitfaden für Jugendliche erarbeitet.

Titel:

Zu nackt fürs Internet – 10 Schritte für mehr Sicherheit im Umgang mit Kinderfotos online

Autor/Herausgeber (Erscheinungsjahr):

Klicksafe.de (2018)

Download als Pdf über die Websiten des Herausgebers:

www.klicksafe.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eight − 2 =