Clearingstelle Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz
 
Proteste in der Corona-Pandemie: Gefahr für unsere Demokratie?

Proteste in der Corona-Pandemie: Gefahr für unsere Demokratie?

Proteste in der Corona-Pandemie: Gefahr für unsere Demokratie?Die weltweit anhaltende Corona-Pandemie beschäftigt seit fast einem Jahr das Leben und die Politik in Deutschland. Die Auswirkungen reichen sowohl in gesundheitliche und soziale als auch wirtschaftliche Bereiche und bedrohen zahlreiche Existenzen. Neben den verehrenden gesundheitlichen und wirtschaftlichen Folgen stehen zudem immer wieder Verschwörungserzählungen und Fake News im Vordergrund. Sie veranlassen Menschen dazu, aktiv auf die Straße zu gehen, um gegen Bill Gates und das angeblich erfundene Virus zu protestieren. Besonders gefährlich dabei: Bei den Protesten halten viele Menschen weder die Maskenpflicht noch die Abstandsregeln ein und laufen Gefahr, sich und andere mit dem Virus zu infizieren. Zudem sind zahlreiche Rechtsextreme immer wieder bei Protesten zu sehen, welche die Situation und die Angst der Menschen für die Verbreitung ihrer Ideologie ausnutzen.

Wie ist damit umzugehen? Welche Seiten und Apps gilt es zu vermeiden, wenn man nicht auf rechtsextreme Inhalte stoßen möchte? Wie kann man trotz Pandemie demokratisch demonstrieren?

Vom Internet auf die Straße

Das vorliegende Fact Sheet des Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt geht auf die oben genannten Fragen ein und zeigt auf, worauf es beim Demonstrieren zu achten gilt. So sollte man sich klar von Rechtsextremen und AntisemitInnen distanzieren und auf bestimmte Signalwörter achten, welche Rechtsextremismus und Antisemitismus implizieren. Außerdem sollte man sich der realen Gefahr des Virus bewusst sein, die Abstandsregeln einhalten und eine Maske tragen – denn auch so können Demonstrationen erfolgreich stattfinden.

Viele der existierenden Verschwörungserzählungen finden ihren Ursprung im Internet und beim Messenger-Dienst Telegram. Im Fact Sheet sind dafür zahlreiche Beispiele zu finden, weshalb dazu geraten wird, den Messenger-Dienst zu meiden.

besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen

Das Recht zu demonstrieren ist ein Grundrecht und einer der Hauptbestandteile der Demokratie, in der wir leben. Rechtsextreme und AntisemitInnen sollen und dürfen hier jedoch keine Plattform finden und zu jedem Zeitpunkt auf Wiederrede stoßen. Außerdem erfordern besondere Zeiten besondere Maßnahmen, weshalb auch bei Demonstrationen Abstand eingehalten und eine Maske getragen werden sollte – sowohl für die eigene Gesundheit als auch für die zahlreicher anderer!

Titel:

Proteste in der Corona-Pandemie: Gefahr für unsere Demokratie?

Quelle (Erscheinungsjahr):

Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft (2020)

Download als PDF über die Webseite des Herausgebers:

www.idz-jena.de


Das könnte Sie auch interessieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.