Clearingstelle Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz
 
Computerspiele(n) in der Familie

Computerspiele(n) in der Familie

Computerspiele(n) in der FamilieDurch wen lernen Kinder Computerspiele kennen? Wann spielen Sie zum ersten Mal ein (Online-)Game? Können Geschwister und Eltern bei exzessivem Computerspielen helfen? Auf diese und weitere Fragen gibt die Studie Computerspiele(n) in der Familie Antworten, welche die computerbezogene Mediensozialisation Jugendlicher und junger Erwachsener ermittelt.

Die Studie greift als Erweiterung der Studie Exzessive Internetnetnutzung in der Familie (EXIF), diejenigen Bereiche von Gaming auf, die Familien und ihre Mitglieder in den Fokus nehmen. Als eine von wenigen Studien untersucht Computerspiele(n) in der Familie die Rolle der Geschwister bei der Computersozialisation.

Abgerundet wird die Studie durch medienpädgaogische Handlunsgempfehlungen, die u.a. die Forderung nach frühzeitigeren Angeboten im Bereich Gaming und Medienkompetenz beinhalten.

Titel:

Computerspiele(n) in der Familie. Computerspielesozialisation von Heranwachsenden unter Berücksichtigung genderspezifischer Aspekte.
LfM-Dokumentation Band 47

Quelle (Erscheinungsjahr):

Landesanstalt für Medien NRW (2013)

Download als PDF über die Webseiten der Herausgeber:
www.medienanstalt-nrw.de


Das könnte Sie auch interessieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

18 + 2 =

Consent-Management-Plattform von Real Cookie Banner