Clearingstelle Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz
 
Hetze gegen Flüchtlinge in sozialen Medien

Hetze gegen Flüchtlinge in sozialen Medien

Hetze gegen FlüchtlingeWer Kommentarspalten in sozialen Netzwerken liest (und selbst kommentiert), dem begegenen vielfältige Ausdrucksformen des viralen Hasses gegen Flüchtlinge. Nicht selten wissen NutzerInnen nicht, wie sie auf Hatespeech reagieren können.

Die Broschüre Hetze gegen Flüchtlinge in sozialen Medien hilft einerseits Hassreden zu erkennen und andere Menschen dabei zu unterstützen, mehr Bewusstsein für rassistische Äußerungen zu erreichen. Anderseits finden sich hier Strategien für den Umgang mit Hatespeech, die von ignorieren, über anzeigen bis hin zu gegenreden reichen. Hierbei werden immer auch Beispiele angeführt, sodass rassistische Gruppierungen identifiziert und deren mögliche Argumentationsstrategien erkannt werden können.

Es wurde ein besonderer Augenmerk auf das Thema Selbstschutz gelegt. Im gleichnamigen Kapitel finden Menschen, die sich gegen rassistische Hetze im Netz engagieren, viele Vorschläge zur Erhöhung des eigenen Wohlbefindens, des Schutzes persönlicher Daten und zur gemeinsamen Organisation mit anderen.

Die Lektüre der Broschüre eignet sich für alle. Sie kann dabei unterstützen eine Veranstaltung oder eine Lerneinheit zum Thema Hatespeech vorzubereiten. Sie ist sowohl in deutscher, als auch in englischer Sprache online abrufbar und kann auch als Printversion bestellt werden.

Titel:

Hetze gegen Flüchtlinge in sozialen Medien

Quelle (Erscheinungsjahr):

Amadeu Antonio Stiftung (2016)

Die Pdf- Datei steht online zur Verfügung:

www.amadeu-antonio-stiftung.de


Das könnte Sie auch interessieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 + 4 =