Clearingstelle Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz
 
Peer-Education in der Medienbildung auf einen Blick

Peer-Education in der Medienbildung auf einen Blick

Das Lernen von und mit Gleichaltrigen MediennutzerInnen soll kompetent(er) machen für die vielfältigen Herausforderungen in der Mediengesellschaft. Der Einsatz von Peers funktioniert deshalb so gut, weil ihnen von Jugendlichen im Umgang mit Schwierigkeiten und dem gemeinsamen Finden von Lösungen höhere Authentizität und mehr Einfühlungsvermögen zugerechnet wird, wodurch ein Austausch auf Augenhöhe möglich ist.
Peer-Projekte knüpfen hier an und nutzen die vielfältigen Kompetenzen Jugendlicher im Umgang mit Medien und ihre besonderen Zugänge zu jugendlichen Lebenswelten als Bildungsressource für Medienbildung.
Lehrkräfte und (Medien-)PädagogInnen, die Interesse daran haben selbst ein Peer-Projekt in die Wege zu leiten oder Peers an ihrem Unterricht bzw. ihrer Arbeit zu beteiligen, können sich durch die Handreichung über Hintergrundinformationen zum Peer-Ansatz, Potenzialen und Grenzen beim Einsatz von Peers und unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten informieren.
Darüber hinaus gibt die Handreichung Überblick über ausgewählte Peer-Aktivitäten, wie z.B. Peer³, Dein Spiel. Dein Leben – Find your level!, Medienscouts NRW u.a.

Titel:

Peer-Education in der Medienbildung auf einen Blick – Handreichung

Quelle (Erscheinungsjahr):

Medienkompetenz-Netzwerk NRW, Grimme-Institut & Landesanstalt für Medien NRW (2013)

Download als PDF über die Webseiten der Herausgeber:
www.grimme-institut.de


Das könnte Sie auch interessieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sixteen + 12 =

Consent-Management-Plattform von Real Cookie Banner