Barcamps & Co.

Barcamps & Co. Peer-to-peer-Methoden für Fortbildungen (Titelbild)Immer häufiger tauchen Barcamps als Programmpunkt bei Fortbildungen oder Konferenzen auf! Und nach wie vor gibt es dann meistens ein wenig Erklärungsbedarf, was es mit dieser Form einer Un-Konferenz auf sich hat. Um Getränke (Bar!) geht es jedenfalls nicht.

Vielmehr geht diese teilnehmer-orientierte Form des wechselseitigen Lernens zurück auf eine Einladung von Tim O’Reilly. Der Erfinder des Begriffs „Web 2.0“ hatte seine Freunde zu einer Zusammenkunft mit Übernachtung eingeladen, bei der alle gemeinsam zuhören, kommentieren und mitarbeiten. Und so gibt es bei einem Barcamp keine vorgefertigten Vorträge oder Präsentationen mit ZuschauerInnen – alle tragen etwas bei! Deshalb werden auch die Themen von allen gemeinsam in der Eröffnungssession festgelegt. Schließlich werden die einzelnen Sessions eines Barcamps in der Regel öffentlich dokumentiert, sodass auch räumlich entfernte Menschen teilnehmen können. Dies alles dient einer „Revolution der Fortbildung“ (S. 14), die die Grenzen zwischen Lehrenden und Lernenden verwischt: Wir sind jederzeit beides!

Diese Hintergründe werden unter anderem in Teil I erläutert, während Teil II ausführlich die Details eines Barcamps vorstellt. Dass es um weit mehr geht als „nur“ um Barcamps, belegt Teil III des Buches. Denn damit wird der Untertitel praktisch: zehn weitere Formate für Peer-to-Peer- (P-2-P)-Fortbildungen werden vorgestellt. Während Hackathon und Speed-Geeking vielleicht eher etwas für Spezialisten sind, kommen Marktplatz, Meetups und offene Küchen-Sprechstunden in allen Themenfeldern gut an.

Sowohl für Barcamp-Neulinge wie für erfahrene Lernende und Lehrende, finden sich viele Tipps und Anregungen auf den 240 Seiten. Vor allem Teil IV mit ergänzenden Methoden kann sicherlich noch zur Bereicherung beitragen. Und Teil V mit Checklisten, Vorlagen und fertigen Foliensätzen machen den Service perfekt. So gehen Vorbereitung, Einladung, Session-Planung usw. noch leichter von der Hand.

Und so ganz nebenbei demonstriert der Autor, wie OER funktionieren kann: Wer mit dem PDF zufrieden ist, kann dieses kostenlos herunterladen. Dagegen ist für die gedruckte Version ein Preis zu entrichten … in beiden Fällen ist der Inhalt zur Nutzung und sogar (kommerziellen) Weiterverarbeitung freigegeben gemäß Creative Commons Namensnennung 4.0 International. Vorbildlich!

Titel:

Barcamps & Co. Peer to Peer-Methoden für Fortbildungen

Autor/Herausgeber (Erscheinungsjahr):

Jöran Muuß-Merholz (2019)
240 Seiten. Weinheim: Beltz. ISBN 978-3-407-36699-3, EUR 24,95.
Als Open-Access-PDF kostenlos herunterladbar beim Verlag oder beim Autor.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.