bildmachen. Jugendliche gegen islamistische Inhalte in Sozialen Medien stärken

Titelbild der Broschüre bildmachenThemen wie Gemeinschaft und Identität, Gerechtigkeit und Geschlechterrollen, Politik und Gesellschaft, Religion und Zusammenleben beschäftigen gerade Jugendliche in ihrer Entwicklung. Problematisch wird es, wenn extremistische Gruppen diese Themen aufgreifen, beispielsweise in Sozialen Netzwerken, und so versuchen, junge Menschen für ihre Ziele zu gewinnen.

Das Projekt bildmachen setzt daher an genau dieser Stelle an. Indem Jugendliche sich sowohl medienpädagogisch als auch politisch-bildnerisch mit gesellschaftlichen Themen auseinandersetzen, lernen sie, wie islamistische Gruppen in ihren medialen Botschaften gesamtgesellschaftlich wichtige Themen instrumentalisieren. Dabei fördern sie ihre kritische Medienkompetenz und lernen, Inhalte in Sozialen Netzwerke einzuschätzen.

Das Projekt bildmachen von ufuq.de wurde zusammen mit den Kooperationspartnern Arbeitsgemeinschaft Kinder und Jugendschutz NRW e. V., JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis und dem Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung in Hamburg (2017-2018) umgesetzt. Es richtet sich dabei neben Jugendlichen auch an Fachkräfte. Die vorliegende Broschüre beschreibt die Workshops für Jugendliche und die Fortbildungen für Fachkräfte mit Ansätzen aus der Medienpädagogik, der politischen Bildung und Prävention und steht zum Herunterladen zur Verfügung.

Zusätzlich gibt es in der Broschüre auch Hintergrundinformationen über Islamismus im Netz. So wird beispielsweise beschrieben, wie islamistische Narrative rigide Gemeinschafskonstruktionen propagieren und eine Polarisierung der Gesellschaft befördern. Sie wenden sich gegen demokratische Grundwerte und fordern eine vermeintlich islamische Gesellschaftsordnung. Aktive Medienarbeit kann daher eine wichtige Rolle bei der Förderung von Reflexion und Teilhabe spielen. Denn Jugendliche werden so befähigt, Medienangebote kritisch zu reflektieren und sich mit selbst erstellen Medienprodukten an der öffentlichen Diskussion zu beteiligen.

Die Broschüre richtet sich also an alle, die mehr über das Projekt bildmachen erfahren wollen. Außerdem ist sie auch hilfreich für Fachkräfte, welche selbst dabei sind, ein entsprechendes Projekt zu planen.

Titel:
bildmachen. Jugendliche gegen islamistische Inhalte in Sozialen Medien stärken.
Workshops für Jugendliche und Fortbildungen für Fachkräfte mit Ansätzen aus Medienpädagogik, politischer Bildung und Prävention
Autor/Herausgeber (Erscheinungsjahr):

ufuq.de und JFF (2018)

Download als Pdf über die Website des Herausgebers:

www.jff.de

One Comment

  1. Pingback: Digital 2020: Wege gegen Radikalisierung | Clearingstelle Medienkompetenz

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.