Clearingstelle Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz
 
Unterrichtsentwurf zum Thema: Cybermobbing – Stress und Ärger in sozialen Netzwerken

Unterrichtsentwurf zum Thema: Cybermobbing – Stress und Ärger in sozialen Netzwerken

Was unterscheidet Cybermobbing von Mobbing? Welche Konsequenzen hat Cybermobbing für Betroffene und was kann im Klassenverbund präventiv dagegen getan werden?

Die Unterrichtseinheit Cybermobbing – Stress und Ärger in sozialen Netzwerken zielt darauf ab, SchülerInnen dafür zu sensibilisieren, sich sozialverantwortlich im Netz zu bewegen. Durch die produktionsorientierte Auseinandersetzung mit einem Fallbeispiel erarbeiten sich die SchülerInnen, wie sie sich selbst und als Klassenverbund bei einem konkreten Fall von Cybermobbing verhalten können. Darüber hinaus erhalten die SchülerInnen Hintergrundinfos zu Cybermobbing und generell den Besonderheiten von Konfliktsituationen im Netz.

Ein Pluspunkt ist die kleinschritte Aufbereitung der Unterrichtsinhalte – der Lehrkraft ist es selbst vorbehalten, wie weit sie das Thema mit ihrer Zielgruppe vertiefen möchte. Die Materialien für das Fallbeispiel finden sich im Anhang.

Die Unterrichtseinheit Cybermobbing – Stress und Ärger in sozialen Netzwerken kann curricular in die Schulfächer Deutsch, Religion, Politik sowie Werte und Normen eingebunden werden, sodass in diesen Fächern Hausaufgaben oder auch Klassenarbeiten zum Thema möglich sind.

Titel:

Cybermobbing – Stress und Ärger in sozialen Netzwerken

Quelle (Erscheinungsjahr):

Niedersächsische Landesmedienanstalt (NLM) und Niedersächsisches Kultusministerium

Die Publikation kann kostenlos bei der NLM bestellt oder als PDF heruntergeladen werden:
www.nlm.de


Das könnte Sie auch interessieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

5 × 1 =

Consent-Management-Plattform von Real Cookie Banner