Clearingstelle Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz
 
Desinformation online

Desinformation online

Desinformation onlineDer Begriff der „Verschwörungserzählungen“ kursiert während der Coronavirus-Pandemie noch stärker als sonst durch die Medienlandschaft. Dabei handelt es sich jedoch nicht, wie viele annehmen, um ein neues Phänomen. So wurden Desinformationen bereits im Laufe der Geschichte von den unterschiedlichsten Menschen und Regimen dazu benutzt, um etwa persönliche oder politische Ziele durchzusetzen.

Der Begriff

Die Begriffe, die mit Verschwörungen und Desinformationen im Zusammenhang stehen, haben sich im Laufe der Zeit gewandelt. Nicht zuletzt fand aufgrund ihres verstärkten Auftretens während der Pandemie eine erneute Auseinandersetzung mit dem Thema und somit auch mit dessen Etymologie statt. So wird der Begriff der „Verschwörungstheorien“ mittlerweile eher kritisch betrachtet und abgelehnt. Denn er impliziert irrtümlich, dass diese eine theoretische, durch wissenschaftliche Standards begründete Grundlage haben.

Das vorliegende Modulhandbuch verwendet zumeist den Begriff der Verschwörungsideologien. Begründet wird dieses Vorgehen mit einer Definition der Amadeu Antonio Stiftung, demnach eine Ideologie dann vorliegt, „wenn der Glaube an eine Verschwörung so weit gefestigt ist, dass ein ganze Weltbild damit einhergeht. Der Begriff verdeutlicht auch, dass es sich bei Verschwörungsideologien um ein ideologisches Denksystem handelt, das Kritik und Widerspruch ausschließt.“ (www.amadeu-antonio-stiftung.de)

Ein Modul, 5 Einheiten

Das Modul trägt den Titel „Desinformation online“ und umfasst insgesamt 5 Einheiten, für welches Lehrer:innen etwa zwei Doppelstunden einplanen sollten. Neben den grundlegenden Merkmalen und Formen von Desinformationen nimmt das Modul auch Bezug auf Überprüfungsmöglichkeiten im Umgang mit Verschwörungserzählungen und Co. Ziel dabei ist es, Schüler:innen einen Überblick über die Bandbreite der möglichen Erscheinungsformen, Charakteristika, Motive und Verbreitungswege von Desinformation zu verschaffen. Zu jeder Einheit gibt es neben einer genauen Beschreibung des Ablaufs auch Hinweise und zahlreiche Materialien. Alle genannten Materialien, wie etwa Arbeitsblätter, sind entsprechend verlinkt und ebenfalls im Modulhandbuch enthalten.

Das Modulhandbuch ist Teil des Unterrichtsthemas „Meinungen im Netz gestalten“ der Unterrichtsmaterialreihe der Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e.V. Diese ist wiederum ein Gemeinschaftsprojekt gemeinsam mit FSM und Google Deutschland. Weitere Module zum Thema sowie zahlreiche Materialen, finden sich unter www.medien-in-die-schule.de.

Titel:

Desinformation online

Quelle (Erscheinungsjahr):

Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e.V. (2021)

Download als PDF über die Webseite des Herausgebers:

www.medien-in-die-schule.de


Das könnte Sie auch interessieren

Consent-Management-Plattform von Real Cookie Banner