Digitale Bildung: Big Data und politische Bildung

Digitale Bildung: Big Data und politische BildungJeder Mensch erzeugt durch sein Handeln jeder Art Datenströme und in der heutigen Zeit mehr denn je. Sei es in sozialen Netzwerken, im Internet, auf der Arbeit oder auch beim spazieren gehen. Diese, immer rasanter wachsenden, großen Datenmengen nennt man fachsprachlich Big Data. Die gesammelten Massen an Daten sind dabei so groß und so komplex, um sie nicht manuell oder mit herkömmlichen Methoden auswerten und verarbeiten zu können. Vielmehr braucht es leistungsstarke Systeme und IT- Lösungen.

Den größten Vorteil bringen die Massendaten vor allem für die Wirtschaft und Unternehmen. Denn die Auswertung der Daten, egal ob einzeln betrachtete oder als Ganzes, bietet die Möglichkeit, Werbung und auch Produkte, individuell oder verallgemeinernd, anzupassen. Aber auch in anderen Bereichen wie Medizin, Forschung und Fortschritt sind sie von unschätzbarem Wert.

Die vorliegende Website der Bundeszentrale für politische Bildung bietet unter der Rubrik “Lernen“ umfassende Informationen rund um das Thema Big Data. Neben einem Interview mit einem Experten werden Themenfelder wie Datenschutz, Kinder- und Jugendbildung und Open Data angesprochen und verschiedenes Material zur Verfügung gestellt. Denn gerade im Bereich der Kinder- Jugendbildung gilt es, darüber aufzuklären und einen kritischen Blick rund um das Sammeln unserer Daten, in die Bildung medialer Kompetenzen mit ein zubinden.

Big Data als Chance und Gefahr

Die Bundeszentrale für politische Bildung setzt sich mit dem Thema aus vielen verschiedenen Standpunkten, zum Teil auch kritisch, auseinander. Und das zurecht. Denn will man Big Data verstehen, müssen neben den vielen Vorteilen und Chancen in den verschiedensten Bereichen auch Risiken und Gefahren, wie zum Beispiel im Bereich  des Datenschutzes und Jugendschutzes, beachtete werden.

Titel:

Digitale Bildung: Big Data und politische Bildung

Autor/Herausgeber (Erscheinungsjahr):
Bundeszentrale für politische Bildung (2018)

Link zur Website:

www.bpb.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.