Clearingstelle Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz
 
Digitales Kinderzimmer – gutes Aufwachsen mit Medien

Digitales Kinderzimmer – gutes Aufwachsen mit Medien

Digitales Kinderzimmer - gutes Aufwachsen mit MedienEs ist ein Phänomen, welches Eltern inzwischen zunehmend beschäftigt: digitales Spielzeug in Kinderzimmern.  Die Spielzeug-Hersteller haben die Kleinen als Zielgruppe längst entdeckt, wenn es um interaktive und vernetzte Spielzeuge geht. Auch Erwachsene sind sich oft den Folgen oder möglichen Risiken dabei nicht bewusst.

Das analoge Spielzimmer weicht immer mehr einem digitalen. Spätestens jedoch seit der Puppe „My Friend Cayla“ ist klar geworden, dass der Einzug der Digitalisierung ins häusliche Umfeld nicht nur Vorteile birgt. Die Bundesnetzagentur hat den Besitz dieser im Februar 2017 verboten und sogar unter Strafe gestellt. Die Puppe stellt – technisch betrachtet – eine verbotene Sendeanlage gemäß §90 Telekommunikationsgesetz (TKG) dar. Doch auch viele weitere Geräte haben eingebaute Mikrofone, so zum Beispiel der derzeit sehr populäre Trend zu Audio- Geräten, wie dem „Amazon Echo“ (besser bekannt als ‚Alexa‘). Diese verfügen gleich über sieben eingebaute Mikrofone. Das Problem dabei ist, dass die eingebauten Mikrofone auf ein Aktivierungswort hören und somit im Hintergrund die ganze Zeit mitlaufen.

Die Bedienung digitaler Endgeräte wird immer einfacher und „kindgerechter“. Mit ihrer leichten Handhabung -Wischen, Drauftippen, Zoomen und Klicken- kommen sie der natürlichen kindlichen Art und Weise entgegen, mit Medien und anderen Gegenständen umzugehen zu können.

In der vorliegenden Broschüre des BMFSFJ geht es um die oben beschriebene Thematik digitales Spielzeug in Kinderzimmern. PädagogInnen und Eltern geben darin Tipps für den sicheren Umgang mit Smart-Toys und Online-Risiken. Für Kinder liegt ein buntes Papierhandy mit sieben Kreativ-Karten bei. Damit lernen sie gute Kinderangebote kennen und können selbst etwas gestalten. Besonders vertiefend wird u. a. auf die Themen Datenschutz, Smart-Toys, Ständig „On“ und Sicherheitseinstellungen für mobile Geräte und PC’s. Zu Letzterem gibt es einen Sticker mit individuellem Passwort-Schlüssel zum Erstellen sicherer Passwörter.

Das Thema des Medienumgangs der heranwachsenden Generation ist nach wie vor in vielen Bereichen der Bildung und Erziehung, Beratung, etc. präsent. Aus medienpädagogischer Perspektive besteht das Ziel darin, Kinder zu befähigen, Medien zu ihren eigenen Zwecken und in einem altersangemessenen Maß selbstständig, eigenverantwortlich und reflektiert nutzen zu können. Für die Umsetzung des elterlichen Erziehungsauftrages kann es – wie in vielen Bereichen der (Medien-)Pädagogik – kein Patentrezept geben. Dafür sind allein die Unterschiede der eigenen Medienbiographie zu groß.

Titel:

Digitales Kinderzimmer – gutes Aufwachsen mit Medien. Praktische Hilfen für Eltern und pädagogische Fachkräfte.

Quelle (Erscheinungsjahr):

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (2017)

Download als Pdf über die Websiten des Herausgebers:

www.BMFSFJ.de


Das könnte Sie auch interessieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.