Clearingstelle Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz an der KH Mainz
 
Down the rabbit hole. Verschwörungsideologien

Down the rabbit hole. Verschwörungsideologien

Down the rabbit hole Verschwörungsideologien (Titelbild)Kaum ein Thema braucht – leider – seit einigen Jahren soviel Aufmerksamkeit wie Verschwörungsideologien. Diese sind eine Folge von Verschwörungserzählungen, die nicht bloß harmloser Unsinn sind, sondern häufig ein antidemokratisches und menschenfeindliches Weltbild transportieren. Wenn daraus ein Identitätsangebot für dessen Anhänger:innen wird, basiert es auf Abgrenzung und zielt auf eine Isolierung von anderen Einflüssen.

Wer schon einmal mit Verschwörungserzählungen und Desinformation bzw. Fake News zu tun hatte, weiß, dass deren Anhänger:innen selten durch Fakten und Argumente zu überzeugen sind. Vielmehr folgt die immunisierende Argumentation meistens dem Muster, dass diejenigen, die die Verschwörung „durchschaut“ haben, eben über Kenntnisse verfügen, die alle anderen – die Mehrheit – nicht haben. Damit wird eine Isolierung nach außen geschaffen und zugleich ein starkes Identitätsangebot nach innen gemacht.

Zunächst stellt die Broschüre zentrale Begriffe, Ursachen, Funktionen und Gefahren von Verschwörungsdenken kurz vor. In den folgenden Beiträgen werden die Themen dann näher erläutert, bevor anhand von Beispielen typische Argumentationsmuster vorgestellt werden. Ein besonderes Augenmerk widmen die Autor:innen Antisemitismus im Kontext von Verschwörungsideologien, zumal dies in Deutschland sowohl aus historischen wie aus aktuellem Gründen ein wichtiges Thema ist.

Natürlich sind Faktenchecks, die Organisationen wie Mimikama, Correctiv oder auch öffentlich-rechtliche Rundfunkanbieter betreiben, notwendig, um falsche Behauptungen oder falsche Kontexte aufzudecken. Aber allein mit rationalen Argumenten ist Verschwörungsideologien nicht beizukommen. Insofern bleiben die Handlungsempfehlungen nicht dabei stehen, dualistische Weltbilder, menschenfeindliche Inhalte und antidemokratische Tendenzen aufzudecken. Vielmehr sind auch konkrete Handlungsoptionen benannt wie Satire als Form der Kritik, Debunking und Deplatforming sowie Fragen als Mittel des Zweifels. Insofern die Entscheidung für eine freie Gesellschaft, in der alle Menschen gleichwertig sind, kein gegebenes Faktum, sondern eine politische und ethische Entscheidung ist, gilt es aber auch immer wieder, die Grenzen des Sagbaren aufzuzeigen. Mit den nötigen Hintergrundinformationen bietet die vorliegende Broschüre dazu eine gute Hilfe, mit Verschwörungsideologien in sozialen Medien und darüber hinaus umzugehen.

TITEL

Down the rabbit hole. Verschwörungsideologien: Basiswissen und Handlungsstrategien

QUELLE (ERSCHEINUNGSJAHR)

Amadeu Antonio Stiftung (Hrsg.) (2021)

Die Publikation steht zum Download auf der Website des Herausgebers zur Verfügung:

www.amadeu-antonio-stiftung.de