Clearingstelle Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz an der KH Mainz
 
Flucht als Krise. Materialien für die pädagogische Praxis

Flucht als Krise. Materialien für die pädagogische Praxis

Flucht als Krise. Materialien für die pädagogische PraxisDie Themen Flucht und Krieg sind für Jugendliche in Deutschland ein gegenwärtiges Thema, nicht zuletzt deshalb, weil Deutschland zu den wichtigsten Aufnahmeländern innerhalb der Europäischen Union gehört. Dabei spielen die Themen sowohl in ihrem medialen als auch nichtmedialen Alltag eine relevante und kontroverse Rolle.

Obwohl die vorliegenden Materialien bereits 2020 erstellt wurden, ist das Thema durch den Krieg gegen die Ukraine traurigerweise aktuell wie nie. Dieser Krieg und die damit verbundene Flucht von Menschen beschäftigt die ganze Welt. Und ähnlich wie die Coronavirus-Pandemie ist dieser Krieg ebenfalls ein Katalysator in Sachen Fake News und Verschwörungserzählungen. Deshalb ist die Vermittlung der richtigen Kompetenzen innerhalb dieses Themenkomplexes wichtiger denn je.

Die vorliegenden Materialien des Projektes „MeKriF – Flucht als Krise. Mediale Krisendarstellung, Medienumgang und Bewältigung durch Heranwachsende am Beispiel Flucht“ eignen sich für die pädagogische Arbeit mit Jugendlichen zwischen 12 und 16 Jahren. Ziel dabei ist es, sie zu unterstützen, sich mit dem vor allem medienvermittelten Thema Flucht auseinanderzusetzen. Die Materialien bündeln Methoden, mit denen sich Kinder und Jugendliche mit der Bedeutung der medialen Aufbereitung gesellschaftlicher Themen auseinandersetzen können. Darüber hinaus sollen sie mithilfe der Methoden nachvollziehen können, welche gesellschaftliche Funktion der medienvermittelte Diskurs über Flucht erfüllt. Die Reflexion des eigenen Handelns und der eigenen Rolle in der Gesellschaft ist dabei ein zentraler Ansatz in den Materialien.

3 verschiedene Methodenpakte

Angeboten werden drei Methodenpakte.  Das Methodenpaket 1 „Medien und die Kontroverse um Flucht“ beschäftigt sich mit der Funktion von Medien für die Information und Kommunikation über Flucht und bietet den Jugendlichen die Möglichkeit, ihr eigenes Medienhandeln zu reflektieren. Im Methodenpaket 2 „Flucht in Social Media und Nachrichten“ setzen sich die Teilnehmer:innen gezielt mit den eigenen Vorstellungen und Einschätzungen in Bezug auf verschiedene Medienformate und Darstellungsweisen auseinander. Im dritten Methodenpaket „Not und Leiden in den Medien“ steht vor allem die Art und Weise der Berichterstattung in den Medien im Fokus. In diesem Zusammenhang sollen die Teilnehmenden auch ihre eigenen Vorstellungen darüber zum Ausdruck bringen, wie Medien das Thema Flucht darstellen.

Jedes Paket beinhaltet jeweils verschiedene Methoden, deren genauen Ablauf und die dazugehörigen Materialien. Außerdem stehen zahlreiche zusätzliche Materialien per Link in jedem Paket zur Verfügung, die nach Belieben ebenfalls Einsatz in der Praxis finden können. Alle genannten Video-Impulse, die Teil eines Projektes sind, sind nochmals zusammenfassend dargestellt und gesondert abrufbar. Darüber hinaus steht Fachkräften ein Fragebogen zur Selbstreflexion zur Verfügung.

Die Materialien sind unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY lizenziert und können daher unter Namensnennung genutzt und bearbeitet werden.

Titel:

Materialien für die pädagogische Praxis aus dem Projekt „MeKriF – Flucht als Krise. Mediale Krisendarstellung, Medienumgang und Bewältigung durch Heranwachsende am Beispiel Flucht“

Quelle (Erscheinungsjahr):

JFF – Jugend Film Fernsehen e. V. (2020)

Link zur Webseite:

mekrif.jff.de