Clearingstelle Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz
 
Freies Wissen dank Creative-Commons-Lizenzen

Freies Wissen dank Creative-Commons-Lizenzen

Die Vergabe von Creative-Commons (CC)-Lizenzen ermöglicht es kreativen Nutzern, ihre Urheberrechte selbst einzuschränken und somit ihre eigenen Inhalte einem weltweiten Publikum zugänglich zu machen. Hierbei kann der Nutzer selbst entscheiden, ob seine Ideen/Fotos/Videos, u.a. zur kommerziellen oder nichtkommerziellen Weiterverwendung zugelassen werden sollen, ob die Inhalte bearbeitet werden dürfen und wie veränderte Inhalte wiederum publiziert werden müssen. Für NutzerInnen ist es jedoch nicht immer ganz einfach zu entscheiden, welche Lizenz für welchen Zweck die richtige ist.

Nur wer die sechs unterschiedlichen CC-Lizenzen kennt, kann diese medienkompetent dafür einsetzen, um seine Inhalte freizugeben. Die Broschüre Freies Wissen dank Creative-Commons-Lizenzen informiert erst einmal grundlegend über die verschiedenen Lizenzen. Sie ist Pflichtlektüre für alle MultiplikatorInnen, die u.a. gemeinsam mit ihren Zielgruppen Wissen generieren und anderen zur Verfügung stellen.

Der Fokus der Broschüre liegt auf der Vergabe von Lizenzen zur nicht-kommerziellen Weiterverwendung. Hierbei interessieren vor allem mögliche Wirkungen und unbeabsichtigte Nebenwirkungen, wie u.a. der Ausschluss von Schulen für die Weiterverwendung von Inhalten.

Titel:

Folgen, Risiken und Nebenwirkungen bei nichtkommerziellen CC-Lizenzen

Quelle (Erscheinungsjahr):

iRights.info, Creative Commons.de, Wikimedia Deutschland (2015)

Die Broschüre kann als PDF kostenlos heruntergeladen werden. Sie unterliegt einer CC-Lizenz, die die Weitergabe unter gleichen Bedingungen bei Namensnennung erlaubt:
www.irights.info


Das könnte Sie auch interessieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 × 5 =

Consent-Management-Plattform von Real Cookie Banner