JIM-Studie 2018

Titelbild JIM-Studie 2018Seit 1998 untersucht der Medienpädagogische Forschungsverbund Südwest (mpfs) den medialen Alltag von Kindern und Jugendlichen in Deutschland und publiziert die Ergebnisse der repräsentativen Befragungen in einer Studienreihe (s. auch KIM, FIM). Nun ist die JIM-Studie 2018 erschienen: Sie liefert Zahlen zur Medienausstattung der Haushalte und zum Gerätebesitz der Jugendlichen. Außerdem werden die Mediennutzung über die verschiedenen Gattungen und inhaltliche Aspekte der Nutzung untersucht. Zusätzliche Aspekte der JIM-Studie 2018 sind das Vertrauen in Nachrichtenangebote, einzelne Aspekte der Smartphone-Nutzung sowie das Thema Hassbotschaften im Netz.
Inhaltlich fällt auf, dass in diesem Jahr Streamingdienste wie Spotify und Netflix massiv in der Gunst der Jugendlichen gestiegen sind; das Musik-Streaming schlägt erstmals andere Nutzungswege. Bei den für Jugendliche wichtigsten Internetangeboten ebenso wie bei der Frage nach der wichtigsten App landet Facebook mittlerweile im einstelligen Prozent-Bereich: Die aufgrund ihres problematischen Datenschutzes immer wieder in den Schlagzeilen befindliche soziale Netzwerk ist für Jugendliche irrelevant! Wichtiger sind andere – auch zum Facebook-Konzern gehörende – Kommunikations-Plattformen wie WhatsApp und Instagram.
In den vergangenen Jahren erlebte die Welt einen enormen Wandel hin zu einer digitalen Gesellschaft. Daher stehen passend zum Jubiläum in einem Sonderteil „20 Jahre JIM-Studie“ die zentralen Entwicklungen der letzten beiden Jahrzehnte im Vordergrund. Darin zeigt sich, dass einige Parameter trotz des schnellen technologischen Fortschritts konstant bleiben: So haben sich beispielsweise das Lesen und die Radionutzung in den letzten 20 Jahren kaum verändert – ganz anders als digitale Kommunikationsangebote, bei denen sich der Markt rasant verändert.
Neben der Studie selbst sind auch sämtliche Grafiken als PDF-Dateien und als PowerPoint-Folien zum Download verfügbar – ein sehr guter Service für alle, die selbst medienpädagogische Fortbildungen mit seriösen Daten unterfüttern wollen.
Titel:

JIM-Studie 2018

Autor/Herausgeber (Erscheinungsjahr):

Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest (Hrsg.) (2018)

 

Download als Pdf über die Website des Herausgebers:

www.mpfs.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.