Laut. Stark. Online. – Wie geht Counter-Speech?

Titelbild: Laut. Stark. Online. - Wie geht Counter-Speech?Jugendschutz.net hat einen neuen Aufklärungs-Flyer im Smartphone-Design erstellt: „Laut. Stark. Online. Gegen Fake-News und Hass“. Darin wird erklärt, wie Falschnachrichten im Netz entstehen und welche Auswirkungen diese haben können. Beispielhaft zeigt der Flyer, wie sich manipulierende Nachrichten enttarnen lassen. Auch nützliche Tipps und Tools für Counter Speech werden vermittelt und zentrale Begriffe wie „Echokammer“ und „Filterblase“ erklärt.

Counter Speech (engl. für Gegenrede) bedeutet, dass UserInnen etwas gegen Hass und Hetze im Netz unternehmen. Sie benennen dabei laut und freundlich, dass sie Diskriminierungen, Generalisierungen und Herabwürdigungen nicht einfach hinnehmen wollen. Wer laut und deutlich seine Meinung kundtut, muss jedoch auch mit Gegenwind rechnen. Counter Speech kann die Hetze zwar kurzzeitig verstärken, sie kontert aber nicht mit Hass, sondern mit Argumenten, mit Humor und neuen Perspektiven. Bei Gegenrede geht es also weniger darum, überzeugte Hater umzustimmen – vielmehr können solche fundierten Argumente helfen, stille Mitlesende zum Nachdenken zu bringen!

Via Internet und soziale Medien verbreiten sich diese Falschnachrichten oder Hassbotschaften in rasanter Geschwindigkeit. Worum es dabei überhaupt geht, wie man „Fake News“ erkennt und wie man derartigen Manipulationsversuchen entgegentreten kann, ist das Thema des vorliegenden Flyers, der sich besonders für den Einsatz in der Arbeit mit Jugendlichen im Alter von zwölf bis 16 Jahren eignet.

Titel:

Laut. Stark. Online. Gegen Fake-News und Hass.

Autor/Herausgeber (Erscheinungsjahr):

Jugendschutz.net (2019)

 

Download als Pdf über die Website des Herausgebers:

www.jugendschutz.net

One Comment

  1. Pingback: Hasskommentare und Falsche Likes | Clearingstelle Medienkompetenz

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.