ReSeT – der Selbsttest zur Smartphone-Nutzung

Titelbild: ReSeT – der Selbsttest zur Smartphone-NutzungWie verwende ich mein Smartphone im Alltag? Und wie wichtig ist es für mich ganz persönlich? Solche und weitere Denkanstöße will die Broschüre „ReSeT – der Selbsttest zur Smartphone-Nutzung“ der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen geben.

Ein Selbsttest soll dabei zu einer verstärkten Reflexion der eigenen Smartphone-Nutzung anregen. Dafür werden zwölf Alltagssitationen beschrieben, in denen das Smartphone eine Rolle spielt. Verschiedene Antwortmöglichkeiten stehen dabei zur Auswahl. Jedoch gibt es bei diesen kein richtig oder falsch. Stattdessen steht am Ende des Selbsttests eine Auswertung, die ein Feedback zum eigenen Umgang mit dem Mobiltelefon gibt.

Die Situationen sind dabei so dargestellt, dass sie sowohl zu Erwachsenen als auch zu Jugendlichen passen. So kann der Test in verschiedenen Situationen zum Einsatz kommen: in der Erwachsenebildung, im Schulunterricht, in der außerschulischen Jugendarbeit oder innerhalb eines familiären Austauschs. Er kann außerdem als Anregung dienen, sich mit der eigenen Smartphone-Nutzung kritisch auseinanderzusetzen. Zusätzlich sensibilisiert er auch für intensive oder exzessive Smartphone-Nutzung.

Der Fragebogen kann kostenlos heruntergeladen oder in Printversion bestellt werden. Er liegt außerdem als Kopiervorlage vor.

Entstanden ist der Selbsttest ReSeT (Reflexions- und Selbstregulations-Trigger) in einem Kooperationsprojekt zwischen der Universität Duisburg-Essen, Fachgebiet Allgemeine Psychologie: Kognition, und der Landesanstalt für Medien NRW. Die entsprechende Studie heißt „Geschickt geklickt! Reflexion und Selbstregulation bei der Internetnutzung“.

 

Titel:

ReSeT – der Selbsttest zur Smartphone-Nutzung

Autor/Herausgeber (Erscheinungsjahr):

Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (2018)

 

Download als Pdf über die Website des Herausgebers:

publikationen.medienanstalt-nrw.de

One Comment

  1. Pingback: Speed – Clearingstelle Medienkompetenz

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.