Clearingstelle Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz
 
Sexting

Sexting

Der Folder Sexting zeigt auf, warum es so schwierig ist, Nacktfotos wieder aus dem Internet zu löschen. Hierbei wird nicht nur erklärt, was es mit Sexting auf sich hat, sondern auch, welche emotionalen und sozialen Funktionen es für Jugendliche erfüllt.

Alle Infos sind in zielgruppenadäquater Sprache und es wird durchgängig darauf verzichtet, den pädagogischen Zeigefinger zu erheben. Das zeigt sich auch bei den pragmatischen Tipps, die z.B. das gemeinsame Löschen von Nacktfotos von den Geräten von Partnern vorschlagen. Wurden Nacktfotos unerwünscht veröffentlicht, können sich Betroffene darüber hinaus über das weitere Vorgehen informieren.

Auch Eltern profitieren von der Lektüre des Flyers, da er ihnen verdeutlicht, warum Jugendliche sich teilweise riskant im Internet verhalten und ihnen verdeutlicht, wie sie mit ihren Kindern ins Gespräch über das Thema kommen können.

Der Folder kann nur in Österreich kostenfrei und versandkostenfrei bestellt werden, für den Einsatz in Deutschland eignet sich der Download des PDFs.

Titel:

Sexting
Folder für Jugendliche

Quelle (Erscheinungsjahr):

Saferinternet.at, Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend (2014)

Download als PDF über die Webseiten der Herausgeber:
www.saferinternet.at


Das könnte Sie auch interessieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

5 + ten =

Consent-Management-Plattform von Real Cookie Banner