Clearingstelle Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz
 
Actionbound: Im Bunker der Lügen

Actionbound: Im Bunker der Lügen

Das Bild zeigt Anonymität im Netz und verweist auf Verschwörungerzählungen.Aluhut, Echsenmensch und Adrenochrom: Verschwörungserzählungen sind online weitverbreitet. Ob in Telegramgruppen oder in der Timeline sozialer Netzwerke, die Konfrontation ist unvermeidlich. Genau darum gilt es, solche Verschwörungserzählungen zu erkennen und mit ihnen umzugehen.

Dieser Aufgabe hat sich nun klicksafe gewidmet. Im vorliegenden Actionbound-Spiel greifen sie spielerisch auf die interaktive und digitale Schnitzeljagd-App „Actionbound“ zurück. Diese ermöglicht es sowohl eigene Bounds zu erstellen, als auch diese zu spielen. So kann „Im Bunker der Lügen“ jedes Endgerät mit Zugriff auf Internet und Play- oder Appstore, eine kostenlose Teilnahme am Spiel ermöglichen.

Nach dem Download der Actionbound-App wird der QR-Code auf der Webseite gescannt, und eine spielerisch gestaltete Lerneinheit zum Thema Verschwörungserzählungen beginnt. Als Einzelperson oder als Klasse in zeitlicher Konkurrenz begegnen den Nutzer:innen dann Aufgaben, die auf Indikatoren für Falschinformationen aufmerksam machen und eine gewisse Lesekompetenz erfordern. Neben interessanten Strategien, Nutzer:innen auf unterschiedlichste Art herauszufordern, und der Möglichkeit, eigene Antworten zu überprüfen, wird spielerisch auf hilfreiche Webseiten verwiesen und die eigene Haltung erforscht.

Rahmenhandlung und Meinungsbildung

Eingebunden in eine Rahmenhandlung stellen sich die Nutzer:innen mit der Unterstützung der kritisch hinterfragenden „K“ dem Verschwörungserzähler „Y“. Konfrontiert mit seiner Verschwörungserzählung über einen geheimen Bunker unter dem Bundestag entdecken Nutzer:innen Quellenhinweise, schauen Videos, betrachten verschiedene Webseiten, nutzen die Bilderrückwärtssuche einer Suchmaschine und beantworten Fragen. Alles kann dabei mehrmals angeschaut und versucht werden.

Klicksafe selbst empfiehlt den Actionbound ab 13 Jahren und gibt eine Dauer von 25 Minuten an. Eine WLAN-Verbindung ist empfehlenswert, weshalb sich das Spiel auch gut für das Distanzlernen mit anschließendem (digitalem) Klassengespräch eignet. Als Geleit gibt es eine Kurzanleitung für Nutzer:innen sowie ein Informations-PDF für Pädagog:innen. Darin werden Tipps und Hinweise sowie das Lösungswort gegeben.

SID21

Das Spiel wurde im Rahmen des Safer Internet Day 2021 veröffentlicht, behält seine Aktualität allerdings weiterhin. Passend zum Thema „Meinungsbildung zwischen Fakt und Fake“ verweist klicksafe hier auf andere Angebote: Darunter zum Beispiel hoaxmap.org, eine Webseite, welche Gerüchte oder Falschmeldungen etablierter Medien geografisch in Deutschland verortet und verlinkt. Außerdem auch mimikama.at, die es ermöglichen Falschmeldungen und Ähnliches zu melden, diese zu recherchieren und richtigzustellen, oder die ebenfalls von klicksafe jüngst erschienene Broschüre Ethik macht klick (II) – Meinungsbildung in der digitalen Welt zur Meinungsbildungskompetenz. Angereichert mit diesen weiterführenden Materialien bietet der Actionbound viele Anknüpfungspunkte, um Themen wie Verschwörungserzählungen und Medienwirkung zu vertiefen.

Fazit

Spielerisch und vielfältig gibt klicksafe mit diesem Actionbound die Möglichkeit, komprimiert Wissen über Verschwörungserzählungen und Desinformationsstrategien zu erlangen. Schlussendlich macht es aber auch einfach eine Menge Spaß, sich dieser kleinen Herausforderung zu stellen.

Weitere Informationen rund um das Thema „Actionbound“ finden sich im Beitrag „Actionbound & Co.“ und unter dem Stichwort „aktive Medienarbeit“.

Titel:

Interaktives Actionbound-Spiel für Jugendliche: Im Bunker der Lügen

Quelle (Erscheinungsjahr):

klicksafe (2021)

QR-Code und weiterführende PDFs sowie die Anleitung über die Webseiten des Herausgebers:

www.klicksafe.de


Das könnte Sie auch interessieren