Flyer für Volksschulkinder: Internet- aber sicher!

 

Flyer für Kinder: Internet- aber sicher!Der Flyer für Volksschulkinder von saferinternet.at richtet sich in erster Linie an Kinder im Grundschulalter. Denn auch die meisten Grundschüler besitzen heutzutage oftmals schon ein eigenes Smartphone mit Zugang zum Internet oder WLAN. Zwar wird dieses, aufgrund der Alterseinschränkungen bestimmter Dienste, nicht ganz so umfangreich, wie das von Jugendlichen genutzt, dennoch bestehen auch hier einige Gefahren, auf welche hingewiesen werden muss.

Der Flyer spricht, auf eine für Kinder gut verständliche Art und Weise, wichtige Themen wie etwa Datenschutz und Falschmeldungen an. Denn obwohl Grundschüler viele Dienste noch nicht nutzen können, haben die meisten Smartphones trotzdem Zugriff auf das Internet. Und auch die Messenger-Dienste der Hersteller können problemlos zur Kommunikation genutzt werden. So warnt der Flyer deshalb auch vor Kettenbriefen oder zeigt auf, dass Ja und Nein im Internet oft anders heißen können. Am Ende verweist der Flyer auf weitere Websites, auf denen Kinder weitere Tipps und Hilfe finden können.

Fazit

Der Flyer bietet Kindern eine erste Anlaufstelle und spricht auf einfache Art wichtige Themen an. Zudem ist dieser ganz in deren Sinne farbenreich und mit Bildern ergänzend gestaltet. Oftmals wird, was die mediale Aufklärung betrifft, nicht an Kinder gedacht oder es wird davon ausgegangen, dass diese in so jungen Jahren noch kein eigenes Smartphone besitzen. Die Realität zeigt, dass dies anders aussieht. Aus diesem Grund brauchen auch Kinder Zugang zu Informationen und Hilfe rund um die Nutzung mit dem Internet und dem Smartphone.

Weiter Informationen rund um das Thema Internetnutzung finden sich unter www.surfen-im-internet-aber-richtig.de und auf derselben Seite unter dem Stichwort Internetnutzung.

Titel:

Flyer für Volksschulkinder: Internet- aber sicher!

Autor/Herausgeber (Erscheinungsjahr):

saferinternet.at (2019)

Download als Pdf über die Website des Herausgebers:

www.saferinternet.at

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.