Neue Nachbarn

Titelbild: Neue NachbarnWie können Flüchtlinge auf lange Sicht Nachbarn werden? Kein anderes Thema hat die deutschen Medien so gefesselt wie die sogenannte „Flüchtlingskrise“ im Jahr 2015. 2015 war das Jahr, in dem ca. 60 Millionen Menschen aus verschiedenen Ländern auf der Flucht waren. Dabei sind einige Kinder, Jugendliche und Erwachsene die mit dem Boot versuchten, das europäische Festland zu erreichen, auf tragische Weise ums Leben gekommen. Viele Menschen, die das Festland erreichten, suchten vor allem in Deutschland Schutz und Sicherheit vor Krieg, Armut oder Verfolgung.

Daraufhin folgten zahlreiche Eskalationen, flüchtlingsfeindliche Hetze, Gewalt, sowie Überbergriffe auf Unterkünfte. Vor allem Rechtsextreme und rechtspopulistische Parteien und Gruppierungen treiben mit ihren vermeintlich einfachen Lösungen, wie zum Beispiel „Ausländer raus“, die Krawalle der besorgten Bürger an. Allerdings ist in allen Parteien populistische Stimmung zu vernehmen. ( Neue Nachbarn 2016, S.5)

Unter anderem kam es neben nazistischen Äußerungen und Gewaltdelikten auch zu einem überwältigenden Engagement und großer Solidarität gegenüber Asylsuchenden. Über 30 Millionen BundesbürgerInnen haben die Asylsuchenden mit Geld, Sachleistungen oder Zeit unterstützt. Kommunen erarbeiten Projekte, damit Flüchtlinge vor Gewalt geschützt sind und damit sie am Gemeindeleben teilhaben können. Noch dazu bilden sich überall in Deutschland Gruppierungen, die versuchen, ankommende Flüchtlinge aufzunehmen und zu unterstützen, damit sie zu Nachbarn werden können.

Der Förderverein Pro ASLY e.V hat eine ausführliche Broschüre online gestellt, in der es darum geht, wie Flüchtlinge langfristig zu unseren Nachbarn werden können. Dazu benötigt man eine weiträumige Mitwirkung von BürgerInnen, sowie eine strukturelle Modernisierung und politische Norm. Die Broschüre zeigt einfache Beispiele, wie man sich kommunal und politisch engagieren kann, die die Integration der Flüchtlinge vereinfachen sollen. Dazu wird mit Bildern verdeutlicht, wie man Rassismus, Unbarmherzigkeit und Gewalt mit Gesten und Aktionen begegnen kann.

Titel:

Neue Nachbarn. Vom Willkommen zum Ankommen

Autor/Herausgeber (Erscheinungsjahr):

Förderverein PRO ASYL e.V. (2016)

 

Download als Pdf über die Website des Herausgebers:

www.proasyl.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.