Nie zu alt für das Internet. Ein Ratgeber in Leichter Sprache

Nie zu alt für das Internet (Titelbild) Viele ältere Menschen, die das Internet noch nicht nutzen, haben Vorbehalte gegenüber der neuen Technologie. Beispielsweise sind sie oft verunsichert, was Verbraucherschutz- und Datenschutzaspekte angeht, oder verstehen die englischen Fachbegriffe nicht. Um das zu ändern, gibt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Zusammenarbeit mit der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz seit 2014 die Broschüre „Nie zu alt fürs Internet“ heraus. So soll Seniorinnen und Senioren Mut gemacht und sie zur Nutzung des Internets motiviert werden.

Dazu erklären die Autorinnen und Autoren der Broschüre auf, wo das Internet im Alltag helfen kann. Dabei erklären sie Sachverhalte möglichst einfach und verständlich. Auch die meist englischen Fachbegriffe erläutern sie auf Deutsch. Zusätzlich soll die Erklärung technischer Strukturen, die den Zugang zum weltweiten Netz ermöglichen, Ängste abbauen. Daneben enthält die Broschüre eine Übersicht über mögliche Ansprechpartner, hilfreiche Adressen sowie Schulungs- und Kursangebote, die Seniorinnen und Senioren beim Einstieg ins Internet behilflich sein können.

Nun ist die Broschüre in Leichte Sprache übersetzt worden. Auf diese Weise profitieren insbesondere die zunehmende Zahl an älteren und hochaltrigen Menschen mit Beeinträchtigungen sowie ältere Migrantinnen und Migranten mit erschwertem Sprachzugang ebenfalls von den Informationen.

 

Titel:

Nie zu alt für das Internet. Ein Ratgeber in Leichter Sprache

Autor/Herausgeber (Erscheinungsjahr):

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (2019)

Download als Pdf über die Website des Herausgebers:

www.bmfsfj.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.