Clearingstelle Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz
 
Verschwörungsideologien & Fake News erkennen und widerlegen

Verschwörungsideologien & Fake News erkennen und widerlegen

Verschwörungsideologien & Fake News erkennen und widerlegen „Make facts great again“ ist der Slogan der Initiative „Der goldene Aluhut“. Dabei handelt es sich um eine gemeinnützige Organisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, über Verschwörungserzählungen, Fake News und ideologischen Missbrauch aufzuklären. Außerdem leistet sie medienpädagogische und politische Bildungsarbeit. Gründerin Giulia Silberberger stieg 2007 aus der Sekte der Zeugen Jehovas aus und gründete 2014 den Goldenen Aluhut. In sozialen Netzwerken sowie in Workshops und Vorträgen für verschiedene Zielgruppen wird seitdem über die verschiedenen Facetten des Themas aufgeklärt.

Auch mit einem kostenfreien Leitfaden mit dem Titel „Verschwörungsideologien & Fake News erkennen und widerlegen“, will die Initiative dazu beitragen, Menschen für den Umgang mit Hoaxes, Fake News und Verschwörungserzählungen zu wappnen. Denn dafür braucht es Wissen um diese Phänomene, aber auch die Werkzeuge für eine seriöse Quellenrecherche und gelebte Medienkompetenz.

Hintergründe und Praxistipps

Zu Beginn des ansprechend gestalteten Leitfadens steht eine Begriffsbestimmung und -einordnung: Was sind Hoaxes, was Verschwörungsideologien (auch im Vergleich zu echten Verschwörungen), was sind Fake News und welche Motive können dahinter stecken? So gibt es beispielsweise ideologisch motivierte, aber auch kommerzielle Fake News. Ein weiteres Kapitel widmet sich der spannenden, aber auch komplexen Frage, warum Menschen anfangen, an Verschwörungserzählungen zu glauben. Ängste und Sorgen spielen in diesem Prozess eine wichtige Rolle, aber auch persönliche Erfahrungen und vieles mehr. Kurz gesagt sind die Gründe so vielfältig wie die Menschen selbst.

Da Diskussionen mit Personen, die an Verschwörungsideologien glauben, durchaus anstrengend sein können, bündelt die Broschüre auch Tipps dazu. Darüber hinaus werden konkrete Hilfestellungen genannt, um Quellen überprüfen zu können. Neben entsprechenden Websites zum Faktencheck, weiteren Informationen zu Suchmaschinen, gibt es zudem auch Hinweise zur Bilderrückwärtssuche. Dabei handelt es sich um einzelne Tools im Rahmen der Bildforensik. Mit diesen lässt sich herausfinden, ob Bilder nachbearbeitet oder manipuliert worden sind. Außerdem gibt es eine Übersicht von wichtigen Fragen, die zu stellen hilfreich sind, wenn man mit einer fragwürdigen Meldung konfrontiert ist.

Unter den Schlagwörtern „Verschwörungserzählungen“ und „Fake News“ sind unter mekomat.de weitere Informationen und Materialien passend zum Thema zu finden.

Titel:

Verschwörungsideologien & Fake News erkennen und widerlegen

Quelle (Erscheinungsjahr):

Der goldene Aluhut (2020); Autor:innen: Giulia Silberberger, Rüdiger Reinhardt

Download als PDF über die Webseite des Herausgebers:

www.dergolgendealuhut.de


Das könnte Sie auch interessieren