Materialien zur Vermittlung von Medienkompetenz

Logo der Clearingstelle Medienkompetenz der Deuschen Bischofskonferenz

Herzlich willkommen auf mekomat – dem Medienkompetenz-Material-Überblick der Clearingstelle Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz!

Sie finden hier träger- und institutionsübergreifend alle verfügbaren Materialien zur Vermittlung von Medienkompetenz, egal ob gedruckt oder online verfügbar. Beginnend mit den Materialien unserer Kooperationspartner werden wir dieses Portal zügig weiter ausbauen, um Ihnen einen zunehmend vollständigen Überblick über die derzeit vorhandenen Materialien zu bieten.

Sie können auf verschiedenen Wegen nach geeigneten Materialien recherchieren:

  • Das „Suche“-Feld oben links funktioniert als Freitext-Suche, mit der Sie den gesamten Bestand der Datenbank inklusive aller thematischen Schlagworte, Kategorien etc. durchsuchen können.
  • In der darunter befindlichen „Schlagwort-Wolke“ (alternativ: in der alphabetischen Schlagwort-Liste am Fuß der Seite) können Sie gezielt nach Materalien zu diesen Themen suchen. (Tipp: mit dem Mausrad können Sie diese Wolke nach Bedarf vergrößern oder verkleinern.)
  • Schließlich können Sie über die entsprechenden Auswahl-Listen nach Zielgruppen sowie nach Formaten der Materialien recherchieren.

Für Hinweise auf Ergänzungen oder sonstige Anregungen sind wir dankbar!

Internet-Tipps für Eltern

So surft Ihr Kinder sicher! Internet-Tipps_Eltern_91f5f2de20
Autor/Herausgeber (Erscheinungsjahr):

klicksafe.de (2016)

Fast jedes Kind beantwortet die Frage, ob es schon einmal im Internet gesurft, hat mit „Ja!“. Dieses Interesse ist verständlich, wenn man bedenkt, dass das Internet auch Kindern viele spannende Informationen, Spiele, Videos und mehr bietet. Doch ganz besonders für Kinder birgt das Surfen auch Gefahren, denn hat man sich einmal verklickt, geschieht die Weiterleitung zu kindergefährdenden, bspw. pornografischen oder rechtsextremen, Seiten ganz automatisch.

Um Kinder beim richtigen Surfen im Internet unterstützen zu können, hat klicksafe.de einen hilfreichen Flyer mit Praxistipps für Eltern entwickelt. Dieser erklärt in acht Tipps, wie Eltern einen präventiven Schutz für ihre Kinder beim Surfen im Internet bieten. In den Tipps wird beispielsweise erläutert, wie Werbung in Browsern ausgeschaltet oder Suchmaschinen für Kinder eingerichtet werden.

Die Tipps sind verständlich und informativ verfasst, sodass sie leicht umgesetzt werden können. Außerdem werden zu jedem Tipp passende kindgerechte Links als Alternativen aufgezeigt. Das besonders praktische am Wendeflyer ist, dass er in zweifacher Hinsicht dient: je acht Tipps für Eltern von jüngeren Kindern (bis 10 Jahre) und für Eltern von älteren Kindern (ab 10 Jahre) werden vorgestellt, sodass die Tipps mit den Kindern „mitwachsen“ können.

Der Flyer ist in deutscher, russischer, türkischer und arabischer Sprache als pdf-Download verfügbar oder kann als Printversion bestellt werden.

www.klicksafe.de/service/materialien/broschueren-ratgeber/internet-tipps-fuer-eltern/s/internettipps/f%C3%BCr/eltern/

 

Spielend Lernen?

Eine Bestandsaufnahme zum (Digital) Game-Based Learning Doku_41_Spielend Lernen_Titel
Autor/Herausgeber (Erscheinungsjahr):

Johannes Breuer, LfM-Dokumentation
Band 41/Online, LfM: Landesanstalt für Medienbildung NRW (2010)

Können mit Video- und Computerspielen Lerneffekte erzielt werden? Welches sind die zentralen Forschungsergebnisse und Positionen? Worin bestehen eventuelle Forschungsdesiderate?

Auf diese und weitere Fragen findet die Expertise Spielend lernen? Eine Bestandsaufnahme zum (Digital) Game-Based Learning Antworten, indem sie die aktuellen Entwicklungen im Bereich DGBL zusammenfasst und bewertet.

Indem zum Einstieg in das Thema der Studie – basierend auf dem aktuellen Forschungsstand – sehr ausführlich der Untersuchungsgegenstand (Computerspiele und Lernen, DGBL und Serious Games) genau definiert wird, bietet die Untersuchung dem Leser einen Überblick über Spiele, die zum Lernen geeignet sind. Auch Projekte, die mithilfe digitaler Spiele dem Lernzweck dienen, werden anhand von Best-Practice-Beispielen vorgestellt.

Besonders praktisch sind die Literatur- und Ressourcentipps für Lehrer und Eltern sowie die Spiel-Empfehlungen im Anhang der Studie: damit bietet die ca. 70-seitige Untersuchung einen praktischen Themeneinstieg für Lehrer und Multiplikatoren, die beispielsweise DGBL-Unterrichtseinheiten planen sowie für Eltern, sich darüber informieren möchten, warum und welche Spiele den Lerneffekt ihrer Kinder steigern können.

Die Studie steht als pdf-Download zur Verfügung.

lfmpublikationen.lfm-nrw.de/index.php?view=product_detail&product_id=190

 

Medienkompetenz-Kitas NRW

Ein Modellprojekt der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) L155_Medienkompetenz-Kitas-NRW
Autor/Herausgeber (Erscheinungsjahr):

LfM: Landesanstalt für Medienbildung NRW

Dass Medienerziehung bereits im Kindergarten notwendig ist, steht außer Frage. Vielmehr gilt es zu beantworten, wie Medienerziehung erfolgreich stattfinden und in den Kindergarten-Alltag eingebaut werden kann.

Aus diesem Grund hat die LfM die Initiative „Medienkompetenz-Kitas NRW“ ins Leben gerufen. Ziel dieser Initiative ist, nicht nur den aktiven Medieneinsatz in Kindergärten zu verwirklichen, sondern ErzieherInnen gezielt basale medienpädagogische Kenntnisse sowie elementares theoretisches und zugleich praxis- und handlungsorientiertes Wissen zu vermitteln. Zu diesem Zweck hat die LfM in ausgewählten Kitas Nordrhein-Westfalens speziell ausgebildete Medien-Coaches eingesetzt, die über ein halbes Jahr die dort angestellten ErzieherInnen in der Medienerziehung begleitet, einbezogen und angeleitet haben.

Die 112-seitige Broschüre ist die Dokumentation dieses erfolgreich durchgeführten Projekts. Sie erläutert das Konzept hinter der Initiative und dient als Schulungsunterlage und Skript für Fortbildungen und Qualifizierungsprogramme für ErzieherInnen. Zusätzlich bietet sie Best-Practice-Beispiele und enthält einen praktischen Leitfaden für Kita-Leitungen, Erzieher/innen oder Einrichtungsträger, der genau beschreibt welche Kapitel welche Fragen beantworten, die in der jeweiligen Position von Bedeutung sein könnten.

Im Anhang der Dokumentation finden Interessierte außerdem hilfreiche Internet-Ressourcen, Erläuterungen der in der Broschüre erwähnten Softwares und praktische Vorlagen für beispielsweise einen Fragebogen zur eigenen Medienbiografie oder einen Planungsbogen für ein Medienprojekt mit Kindern.

Die Broschüre steht als pdf-Download zur Verfügung oder kann als Print-Version bestellt werden.

lfmpublikationen.lfm-nrw.de/index.php?view=product_detail&product_id=339

Informationskompetenz im Alltag

Informationen finden, bewerten, weitergeben L153-Informationskompetenz-im-Alltag
Autor/Herausgeber (Erscheinungsjahr):

LfM: Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (2013)

Die Broschüre Informationskompetenz im Alltag thematisiert die alltägliche Suche und den richtigen Umgang mit Informationen im Internet – und bietet damit zahlreiche Praxistipps zur Orientierung.

Wie nutzt man Suchmaschinen richtig, um die passenden Informationen zu finden? Wie gibt man Informationen weiter oder publiziert diese in sozialen Netzwerken und Blog ohne selbst zu viel von sich preis zu geben und auch die Rechte von Dritten zu wahren? Wo lauern Risiken und Gefahren wie Datenmissbrauch und wie kann man sich vor diesen schützen? Auf all diese Fragen und noch mehr liefert die Broschüre kurze und bündige, jedoch sehr hilfreiche Antworten, die einfach in die Tat umgesetzt werden können. Damit eignet sie sich für die Vorbereitung von Unterrichtseinheiten zum Thema Informationskompetenz, als Give-away für SchülerInnen oder für die außerschuliche Medienbildung, die den richtigen Umgang mit Informationen aus dem Netz thematisiert.

Die achtseitige Broschüre ist die Kurzversion des ausführlichen Ratgebers „Info-Kom­pass“, den die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) herausgegeben hat. Für alle die mehr zum Thema Informations­kompetenz  wissen möchten, bietet der Info-Kompass viele weitere Details und mehr Hintergrundwissen.

Die Broschüre kann als Print-Version bestellt oder als pdf-Datei heruntergeladen werden.

lfmpublikationen.lfm-nrw.de/index.php?view=product_detail&product_id=332

 

Liken.Teilen.Hetzen

Neonazi-Kampagnen in Sozialen Netzwerken 20130307_Cover_Liken.Teilen_0
Autor/Herausgeber (Erscheinungsjahr):

Antonio Amadeu Stiftung, no-nazi.net (2013)

Diese Broschüre informiert Jugendliche darüber, wie sie rechtsextreme Propaganda im Netz erkennen und was sie selbst dagegen tun können. Hierbei werden sowohl gebräuchliche Begrifflichkeiten und rechtliche Grundlagen geklärt, als auch strategisches Vorgehen aufgezeigt. Als roter Faden ziehen sich Visualisierungen rechtsextremer Propaganda durch die Broschüre, die dabei unterstützen, die Vorgehensweise zu verstehen und auch eher verdeckte Beiträge als solche zu entlarven.

Darüber hinaus sind Praxistipps enthalten, die Jugendlichen konkrete Gegenstrategien – wie das Melden von Inhalten, das Starten eigener Kampagnen und das Aufklären von Freunden etc. – aufzeigen. Die Lektüre eignet sich z.B. im Rahmen einer Unterrichtseinheit zum Thema oder in der projektbezogenen außerschulischen Medienbildung. Sie bietet reichlich Anknüpfungspunkte für eine anschließende Diskussion über (die Erfahrungen der Jugendlichen mit) hatespeech, trollen und cybermobbing.

Liken.Teilen.Hetzen kann als PDF heruntergeladen oder bei der Antonio Amadeu Stiftung bestellt werden.

www.netz-gegen-nazis.de/artikel/broschuere-liken-teilen-hetzen-neonazi-kampagnen-sozialen-netzwerken-8569

 

Viraler Hass

Rechtsextreme Kommunikationsstrategien im Web 2.0 20131218_viraler_hass-titel
Autor/Herausgeber (Erscheinungsjahr):

Antonio Amadeu Stiftung, no-nazi.net (2013)

Die Broschüre richtet sich an Eltern, PädagogInnen und LehrerInnen, die sich zum Thema rechtsextreme Kommunikationsstrategien im Internet informieren wollen. Es werden sowohl rechtsextreme Codes, wie auch Tipps zum Entlarven von rechtsextremen Thesen genannt. Zudem werden Fragen wie die Grenzen der Meinungsfreiheit und von Satire beantwortet. Interessierte bekommen hierdurch einen weitgehenden Einblick ins Thema, der ihnen dabei hilft, Themen, Beiträge und Quellen richtig einordnen zu können.

Neben Hintergrundinfos enthält die Broschüre Praxistipps, die aufzeigen, wie mit rechtsextremen Content umgegangen werden sollte. Durchgängig wird hierbei zur Gegenrede aufgerufen und es werden konkrete Ratschläge erteilt, wie der einzelne hierbei vorgehen kann.

Die Broschüre ist demnach sowohl für MultiplikatorInnen, die das Thema mit Kindern und Jugendlichen besprechen möchten, als auch für Eltern geeignet, die ihren Nachwuchs dabei unterstützen möchten, rechtsextreme Äußerungen und Quellen kritisch zu hinterfragen und sich dagegen behaupten zu können.

Entweder kann die Viraler Hass als PDF heruntergeladen oder als Borschüre bei der Amadeu Antonius Stiftung bestellt werden.

www.netz-gegen-nazis.de/artikel/viraler-hass-rechtsextreme-kommunikationsstrukturen-im-web-20-9178

 

Initiative Eltern + Medien: Elternabende zur Medienerziehung

Angebot für weiterführende Schulen L141-Eltern-und-Medien-weiterfuehrende-Schulen-2016
Autor/Herausgeber (Erscheinungsjahr):

Grimme Medienbildung, LfM: Landesanstalt für Medienbildung NRW, Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes NRW, Initiative Hören (2016)

Mit zunehmendem Alter der Kinder verändert sich nicht nur deren Mediennutzungsdauer, auch der Bedarf der Kinder nach Medien, zum Beispiel einem neuen Smartphone, einem anderen Computerspiel, wandelt sich.

Damit steigen auch die Anforderungen an die Eltern und deren Medien- und Erziehungskompetenz – und so sind viele Eltern hinsichtlich des „richtigen“ Umgangs ihrer Kinder mit Medien verunsichert. Hier kann ein Elternabend zum Thema Medienerziehung hilfreich sein.

Der Flyer „Elternabende zur Medienerziehung“ macht darauf aufmerksam, dass es mit Hilfe eines Elternabends in weiterführenden Schulen auf einfachem Weg möglich ist, über die Mediennutzung von Kindern ab zehn Jahren aufzuklären.

Wer einen Elternabend zu diesem Thema veranstalten möchte, dem dient dieser Flyer als praktischer Informationseinstieg. Zur Umsetzung des Projekts lädt der Flyer ein, die Initiative Eltern+Medien zu kontaktieren. Deren Angebot beinhaltet beispielsweise die Vermittlung medienpädagogisch geschulter Referentinnen und Referenten, die Übernahme der Honorarkosten sowie die Bereitstellung von Informationsmaterialien und vieles mehr.

Die Initiative Eltern+Medien bietet außerdem eine individuelle Beratung bei der Themenwahl und Schwerpunktsetzung, sodass Elternabende zu bestimmten Themen wie beispielsweise Computerspiele oder dem Umgang mit Internet und Handy  veranstaltet werden können.

Der Flyer kann als Print-Version bestellt oder als pdf-Datei heruntergeladen werden.

Die Flyer gibt es auch in der Version Angebote für  Kindergärten und Angebote für Grundschulen.

lfmpublikationen.lfm-nrw.de/index.php?view=product_detail&product_id=305

 

Initiative Eltern + Medien: Elternabende zur Medienerziehung

Angebot für Grundschulen L140-Eltern-und-Medien-Grundschulen-2016
Autor/Herausgeber (Erscheinungsjahr):

Grimme Medienbildung, LfM: Landesanstalt für Medienbildung NRW, Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes NRW, Initiative Hören (2016)

Im Grundschulalter werden Medien für Kinder oftmals besonders attraktiv: es besteht Interesse an Computerspielen und oft wird das erste Handy für das Kind angeschafft. Viele Eltern sind hinsichtlich des „richtigen“ Umgangs ihrer Kinder mit Medien jedoch verunsichert. Hier kann ein Elternabend zum Thema Medienerziehung die Lösung sein.

Der Flyer „Elternabende zur Medienerziehung“ macht darauf aufmerksam, dass es mit Hilfe eines Elternabends in der Grundschule auf einfachem Weg möglich ist, über die Mediennutzung von Kindern im Grundschulalter aufzuklären.

Wer einen Elternabend zu diesem Thema veranstalten möchte, dem dient dieser Flyer als praktischer Informationseinstieg. Zur Umsetzung des Projekts lädt der Flyer ein, die Initiative Eltern+Medien zu kontaktieren. Deren Angebot beinhaltet beispielsweise die Vermittlung medienpädagogisch geschulter Referentinnen und Referenten, die Übernahme der Honorarkosten sowie die Bereitstellung von Informationsmaterialien und vieles mehr.

Die Initiative Eltern+Medien bietet außerdem eine individuelle Beratung bei der Themenwahl und Schwerpunktsetzung, sodass Elternabende zu bestimmten Themen wie beispielsweise Computerspiele, Internet und Handy oder Mediennutzung veranstaltet werden können. Auch ein Elternabend zum Spezialthema Zuhörförderung ist möglich.

Der Flyer kann als Print-Version bestellt oder als pdf-Datei heruntergeladen werden.

Die Flyer gibt es auch in der Version Angebote für  Kindergärten und Angebote für weiterführende Schulen.

lfmpublikationen.lfm-nrw.de/index.php?view=product_detail&product_id=303

 

Initiative Eltern + Medien: Elternabende zur Medienerziehung

Angebot für Kindergärten L139-Eltern-und-Medien-Kitas-2016
Autor/Herausgeber (Erscheinungsjahr):

Grimme Medienbildung, LfM: Landesanstalt für Medienbildung NRW, Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes NRW, Initiative Hören (2016)

Die kindliche Mediennutzung ist ein Thema, welches bei vielen Eltern noch große Unsicherheit hervorruft: welche Medien gehören ins Kinderzimmer – und welche nicht? Worauf sollte man bei Bilderbüchern, Hörspielen und Apps achten? Wann ist ein Kind reif für Tablet, Computer und Internet? Fördern Computerspiele die kindliche Entwicklung?

Der Flyer „Elternabende zur Medienerziehung“ macht darauf aufmerksam, dass es mit Hilfe eines Elternabends im Kindergarten auf einfachem Weg möglich ist, über die Mediennutzung von (Klein-)kindern aufzuklären. Wer einen Elternabend zu diesem Thema veranstalten möchte, dem dient dieser Flyer als praktischer Informationseinstieg. Zur Unterstützung bei der Umsetzung des Projekts lädt der Flyer ein, die Initiative Eltern+Medien zu kontaktieren. Deren Angebot beinhaltet beispielsweise Hilfe bei der Vermittlung medienpädagogisch geschulter Referentinnen und Referenten, die Übernahme der Honorarkosten, die Bereitstellung von Informationsmaterialien und eine individuelle Beratung bei der Themenwahl und Schwerpunktsetzung und vieles mehr.

Der Flyer kann als Print-Version bestellt oder als pdf-Datei heruntergeladen werden.

Die Flyer gibt es auch in der Version Angebote für  Grundschulen und Angebote für weiterführende Schulen.

lfmpublikationen.lfm-nrw.de/index.php?view=product_detail&product_id=304

 

Abzocke im Internet

 Erst durchblicken – dann anklicken! abzocke_02
Autor/Herausgeber (Erscheinungsjahr):

Klicksafe.de in Zusammenarbeit mit der Verbraucherzentrale NRW (2015)

So manches Angebot im Internet erscheint auf den ersten Blick verlockender, als es tatsächlich ist. Hinter vermeintlich kostenlosen Angeboten verstecken sich hohe Kosten. Der Flyer Abzocke im Internet enthält zum einen Hinweise, worauf vor der Registrierung bei einem Dienst zu achten ist, zum anderen Tipps, was man tun kann und sollte, wenn man von einer solchen Abzocke betroffen ist.

Der Flyer steht unter CC-Lizenz und ist auch in türkischer, russischer und arabischer Sprache erhältlich.

Die Broschüre kann sowohl als Printversion bestellt, als auch als PDF heruntergeladen werden.

www.klicksafe.de/service/materialien/broschueren-ratgeber/abzocke-im-internet-erst-durchblicken-dann-anklicken/

 

Copyright © 2016. Powered by WordPress & Romangie Theme.