Clearingstelle Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz
 
ACT ON! Short Report Nr. 8 „Ältermachen ist immer die Faustregel.“

ACT ON! Short Report Nr. 8 „Ältermachen ist immer die Faustregel.“

ACT ON! Short Report Nr. 8 „Ältermachen ist immer die Faustregel.“ Online-Angebote, Datenauswertung und personalisierte Werbung aus Sicht von JugendlichenVielen Kindern und Jugendlichen nutzen das Smartphone und die damit verbunden Online-Angebote zur Unterhaltung. Dabei sind vor allem Social-Media-Plattformen, Messenger und Streaming-Dienste besonders beliebt. Doch das vieles dabei auch mit zahleichen Risiken verbunden ist, fällt den meisten gar nicht auf – oder etwa doch? Denn was sagen eigentlich Jugendliche selbst zu den vorhanden Online-Angeboten und worin sehen sie potenzielle Risiken? Das alles wird im vorliegenden ACT ON! Short Report Nr. 8 des JFF – Institut für Medienpädagogik thematisiert.

In der Monitoring-Studie wurden insgesamt 97 Jugendliche aus Bayern im Alter zwischen zwölf und 15 Jahren befragt. Die Schwerpunkte lagen dabei zum einen auf der Plattform TikTok und zum anderen allgemein auf Online-Angeboten und den damit verbunden Risiken. Die Ergebnisse zum Erhebungsschwerpunkt TikTok sind gesondert im Short Report Nr. 7 zu finden. Was die Online-Angebote betrifft, sind die absoluten „Must-haves“ nach wie vor Instagram und YouTube. Bei Videospielen sind vor allem Minecraft, Call of Duty, Clash of Clans und Grand Theft Auto beliebt.

Angst und Nutzungshemmnisse

Im Bereich Risiken sprechen die befragten Jugendlichen vor allem das Thema Datenschutz an und stellen besonders die Datensammlung und -auswertung durch die Anbieter selbst in Frage. Außerdem beschäftigen auch die Aktivitäten von Hackern, die Geräte fernsteuern oder Gespräche abhören die Kinder und Jugendlichen. Angst und Nutzungshemmnisse sind Folgen.

Fazit

Insgesamt zeigt die Studie, dass Kinder und Jugendliche mehr Wissen und Unterstützung brauchen. So sind ihnen beispielsweise beim Thema Datensammlung die Zusammenhänge zwischen Erlebtem und dessen Ursache oft nicht klar. Außerdem braucht es Anstöße von außen, wenn es zum Beispiel darum geht, den Messenger zu wechseln. Viele Jugendliche suchen zwar nach einer Alternative zu WhatsApp, entwickeln jedoch kaum Initiative, tatsächlich zu einem anderen Dienst zu wechseln. So zeigt die Studie abermals, wie wichtig und notwendig mediale Kompetenzen und deren Vermittlung sind.

Titel:

ACT ON! Short Report Nr. 8 „Ältermachen ist immer die Faustregel.“ Online-Angebote, Datenauswertung und personalisierte Werbung aus Sicht von Jugendlichen

Quelle (Erscheinungsjahr):

JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis (2021)

Download als PDF über die Webseite des Herausgebers:

www.jff.de


Das könnte Sie auch interessieren