Die Stars der Generation Games

Titelbild der Broschüre Game Life zum Thema MedienkulturAn den Wänden von Jugendzimmern hingen früher meist Plakate, auf denen Berühmtheiten aus der Musik- oder Filmszene zu sehen waren. Heute sind die Stars, die dort zu sehen sind, vielen Eltern unbekannt. Denn es handelt sich dabei oft um E-SportlerInnen, YouTuberInnen oder Figuren aus Computerspielen, über die kaum in „klassischen“ Medien wie der Zeitung oder im Fernsehen berichtet wird. Manche Eltern sorgen sich, dass diese Idole ihre Kinder dazu bringen, noch mehr Zeit vor dem Computer und im Internet zu verbringen und verstehen nicht, was ihre Kinder an E-Sport oder Let’s plays überhaupt finden. Für Jugendliche hingegen wirken die Stars durch das Internet viel näher und „greifbarer“. Denn sie sind oft im gleichen Alter, berichten aus ihrem eigenen Leben und sind über Kommentare oder Chats sogar zu erreichen. Aus diesem Grund bieten sie großes Identifiationspotenzial.

Auch wenn die Faszination für Computerspiele für Eltern oft schwer zu verstehen ist: Sie sind gut beraten, Games als Teil der Jugendkultur zu verstehen und die Begeisterung ihrer Kinder dafür wertzuschätzen. Es kann bereichernd sein, sich von den eigenen Kindern erklären zu lassen, was sie so an ihrem Hobby interessiert. In vielen Städten gibt es auch medienpädagogische Angebote, in denen Eltern und Kinder gemeinsam unter Anleitung Spiele ausprobieren können. Auch E-Sport-Turniere könnten gemeinsam besucht werden.

In der kleinen Broschüre „Die Stars der Generation Games – Computerspiele und Medienkultur“, die das JFF – Institut für Medienpädagogik und das Medienzentrum Parabol im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales erarbeitet haben, finden sich diese und weitere Tipps. Sie ist Teil einer Reihe namens „Game Life“ und richtet sich an Eltern von Zwölf- bis 16-Jährigen.

Neben der deutschen Variante gibt es auch jeweils eine Ausgabe in englischer sowie in türkischer Sprache zum kostenlosen Download.

Weitere Ausgaben der Game-Life-Reihe befassen sich mit Themen wie Gewalt oder Datenschutz bei Computerspielen.

Titel:

Game Life – Die Stars der Generation Games – Computerspiele und Medienkultur

Autor/Herausgeber (Erscheinungsjahr):

JFF – Institut für Medienpädagogik und Medienzentrum Parabol im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales (2019)

Download als Pdf über die Website des Herausgebers:

www.games.jff.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.