Gefährdungsatlas

Gefährungsatlas (BPJM 2019)Selbstverständlich sind Medien nicht per se gefährlich. Deshalb wirkt es vielleicht irritierend, dass zwei große medienpädagogische Forschungseinrichtungen im Auftrag der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien  (BPjM) 2019 erstmals einen Gefährdungsatlas erstellt haben. Allerdings wäre es naiv, die Augen zu verschließen vor den zahlreichen Problemen, die digitale Medien und vor allem Social Media mit sich bringen. Ebenso klar ist, dass das Wohlergehen von Kindern und ihr selbstverständliches Schutzbedürfnis ein Ausgangspunkt (medien-)pädagogischen Handelns sein muss.

Der Gefährdungsatlas ist Teil der Strategie der BPjM „Digitales Aufwachsen. Vom Kind aus denken. Zukunftssicher handeln.“ Erarbeitet hat ihn das JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis, München, in Zusammenarbeit mit dem Leibniz-Institut für Medienforschung | Hans-Bredow-Institut (HBI), Hamburg. Darin ist zum einen eine systematische Darstellung der Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen enthalten. Zum anderen gibt er Aufschluss über Medienphänomene und die damit verbundenen möglichen Gefährdungen für Heranwachsende.

Dabei fällt positiv auf, dass nicht nur die sattsam bekannten Probleme wie Cybermobbing, Hate Speech und Fake News thematisiert werden. Vielmehr werden insgesamt 35 Medienphänomene beschrieben, die auf Problemlagen im Kontext digitaler Medien verweisen, darunter auch algorithmische Empfehlungssysteme, Identitätsdiebstahl, Urheberrechtsverletzungen und Tasteless Angebote. Allerdings geht es den AutorInnen nicht um ein Herausstellen der Gefährdungen als solcher. Stattdessen ist „das konzentrierte Aufzeigen von Gefährdungen, mithin das Kartieren dieser als bekannt, verstanden und zugeordnet, […] eine Bedingung, um Kindern und Jugendlichen überhaupt eine unbeschwerte Teilhabe ermöglichen zu können.“ (S. 3).

Fazit

Der vom JFF und HBI erstellte Gefährdungsatlas der BPjM bietet einen umfassenden Überblick über Problemlagen im Kontext digitaler Medien. Er dient der BPjM als Arbeitsgrundlage für einen Strategieprozess und soll laufend weiter fortgeschrieben werden. Dazu sind alle eingeladen, Rückmeldungen zu geben.

Titel:

Gefährdungsatlas. Digitales Aufwachsen. Vom Kind aus denken. Zukunftssicher handeln.

Autor/Herausgeber (Erscheinungsjahr):

Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (2019)

Download als PDF über die Website des Herausgebers:

www.bundespruefstelle.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.