DIVSI U25-Studie

Nahezu alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen zwischen 14 und 24 Jahren sind heute online. Das Internet ist aus ihrem Alltag nicht mehr wegzudenken und allein aufgrund ihres Alters können sich viele Menschen eine Welt ohne Internet nicht mehr vorstellen. (Zum Vergleich: Die Suchmaschine Google gibt es nun seit über 20 …

Tipps fürs digitale (Über-)Leben

Ob soziale Kontakte, Unterhaltung oder Lernen; annähernd jede und jeder Jugendliche ist täglich im Netz unterwegs.  Allerdings kann er oder sie dabei je nach Nutzung auf die unterschiedlichsten offenen und verdeckten Herausforderungen treffen. Umso wichtiger ist es für junge Menschen, gängige Lösungsansätze sowie Schutzmöglichkeiten zu kennen und anwenden zu können. …

Kindgerechter Umgang mit Sozialen Netzwerken

Die meisten Kinder werden heute schon mit dem Internet groß. Sozialen Netzwerken kommt dabei auch schon bei Kindern große Bedeutung zu. Da es in Bezug auf Kinder oft zu Unklarheiten bei Eltern kommt, versuchen Initiativen und Medienratgeber wie SCHAU HIN! umfassend über das Thema zu informieren, um Eltern eine erste …

Wikipedia. Gemeinsam Wissen gestalten

Wikipedia ist eines der am häufigsten aufgerufenen Internetangebote der Welt. Im Online-Lexikon machen ehrenamtliche AutorInnen Wissen zu unzähligen Themen und Fragen frei verfügbar. Die Informationsdichte ist groß und Schülerinnen und LehrerInnen greifen vor allem für die schnelle Recherche über ein Thema gerne auf dieses Angebot – ob für Hausaufgaben, für …

Internet gemeinsam entdecken

In vielen Familien haben Kinder bereits Zugang zu internetfähigen Geräten. Somit können sie schon früh selbst in das Netz eintauchen. Viele Erziehungsberechtigte fragen sich daher, ab wann Kinder ins Internet gehen sollten und wie sie dies angemessen begleiten können. Die Broschüre „Internet gemeinsam entdecken“ möchte Eltern mit hilfreichen Tipps zum …

Sicherheit im Internet

Sicherheit im Internet ist für Kinder und Jugendlichen, die sich heute NetzwerkerInnen nennen, besonders wichtig. Die NetzwerkerInnen benutzen am häufigsten „Facebook“, „Instagram“, „Pinterest“ oder „Twitter“. Dabei können die jungen UserInnen ihre eigene Identität erschaffen. Das Anlegen eines Profils in diesen Netzwerken ist dabei eine Gratwanderung. Einerseits legt man Wert auf …